Salat und Dressing – eine Übersicht

Salat und Dressing - eine Übersicht
Salat und Dressing – eine Übersicht

Da haben wir den Salat!

Welchen Salat nehme ich für welches Gericht, welche Salate kann ich kombinieren, kann man Salat kochen, welches Dressing passt zu meinem Salat, worauf muss ich bei Kauf, Lagerung und Verarbeitung achten.

Hier entsteht die kleine Warenkunde zum Thema Salat und Dressing. Hier geht es nicht um Kartoffelsalate oder Partysalate. Die haben ihre eigene Seite.

Salatarten

Chicorée

Chicorée, auch als Endivie oder Zichorie bezeichnet, ist ein Blattgemüse, das für seinen leicht bitteren Geschmack und seine vielseitige Verwendung in der Küche bekannt ist. Diese Bitterkeit kann durch verschiedene Zubereitungsarten, wie Blanchieren, Rösten oder Karamellisieren, abgemildert werden.

Chicorée mit Nordseegarnelen
Chicorée mit Nordseegarnelen
 

 

Chicorée im Speckmantel
Chicorée im Speckmantel

Es gibt verschiedene Arten von Chicorée, darunter Gemeiner Chicorée (Cichorium intybus var. sativum). Dies ist die am häufigsten angebaute Form des Chicorée. Er bildet eine dichte Rosette aus schmalen, langen Blättern mit einer charakteristischen leichten Bitterkeit.

Radikchio (Cichorium intybus var. foliosum). Er hat rötliche bis purpurrote Blätter, die etwas bitterer sind als die des gemeinen Chicorées. Er wird oft in Salaten und italienischen Gerichten verwendet.

Belgischer Endivien-Chicorée (Cichorium intybus var. foliosum). Dieser Chicorée bildet dicht gepackte Köpfe mit zarten, blassgrünen Blättern. Er hat einen milderen Geschmack und wird oft in Salaten oder gedünstet als Gemüsebeilage serviert.

Chicorée wird in der Regel in den kühleren Monaten des Jahres angebaut. Er bevorzugt gut durchlässigen Boden und Sonnenlicht, wächst jedoch auch in teilweisem Schatten. Der Prozess des „Zwicken“ oder Abdeckens der äußeren Blätter während des Wachstums trägt dazu bei, die Blätter zarter und weniger bitter zu machen.

Chicorée kann roh in Salaten oder gekocht in einer Vielzahl von Gerichten verwendet werden. Radicchio wird oft in italienischen Salaten, Risottos und Pasta-Gerichten eingesetzt, während Belgischer Endivien-Chicorée in Salaten oder gedünstet serviert wird. Chicorée kann auch geröstet oder gegrillt werden, um seine Bitterkeit zu mildern und ein köstliches Aroma zu entwickeln.

Kaffee-Ersatz

Chicorée-Wurzeln werden manchmal geröstet und gemahlen, um einen Kaffeeersatz zu produzieren, der als „Chicorée-Kaffee“ oder „Zichorienkaffee“ bekannt ist. Dieser Ersatzkaffee hat keinen Koffein und einen leicht süßlichen, karamelligen Geschmack.

Rezepte

Chicorée im Speckmantel
Chicorée mit Nordseegarnelen
Radicchio-Chicorée-Pizza mit Taleggio

Cicoria catalogna cimata

Cicoria catalogna cimata auch Cicoria cimata, Zichorie, Puntarella oder Vulkanspargel ist ein bitterer Salat, der mit dem Löwenzahn verwandt ist. Du kannst ihn roh im Salat verwenden oder auch gekocht mit Pasta oder ganz einfach mit Knoblauch, Chili und Sardellen als sizilianisches Gemüse.

 

Cicoria catalogna cimata
Cicoria catalogna cimata
 

 

Cicoria von Innen
Cicoria von Innen

Eichblattsalat

Eichblattsalat, auch als Eichblatt oder roter Eichblattsalat bekannt, ist eine beliebte Salatsorte, die für seine zarten, gewellten Blätter und seine milde, leicht süßliche Note geschätzt wird. Es gibt verschiedene Sorten von Eichblattsalat, darunter „Green Oak“, „Red Oak“, „Blush“ und „Red Salad Bowl“. Jede Sorte hat ihre eigenen Farb- und Geschmacksnuancen, aber sie werden in der Regel ähnlich zubereitet und verwendet.

 

Eichblattsalat
Eichblattsalat

Eichblattsalat bildet große, lose Köpfe mit Blättern, die einer Eichenlaubform ähneln. Die Blätter sind zart und haben eine wellige Textur. Diese Sorte kommt in verschiedenen Farbvariationen vor, darunter grün, rot, rotgrün und braun.

Der Geschmack von Eichblattsalat ist mild und leicht süßlich im Vergleich zu bittereren Salatsorten wie Chicorée oder Radicchio. Dies macht ihn zu einer beliebten Wahl in gemischten Salaten. Er ist relativ einfach anzubauen und kann in gemäßigten Klimazonen das ganze Jahr über angebaut werden. Er bevorzugt gut durchlässigen Boden und Sonnenlicht, kann aber auch in teilweisem Schatten gedeihen.

Eichblattsalat eignet sich hervorragend für gemischte Salate, da er Farbe und Textur hinzufügt. Die Blätter können auch in Sandwiches, Wraps oder als Beilage zu verschiedenen Gerichten verwendet werden. Aufgrund seiner milden Note ist er vielseitig und passt gut zu verschiedenen Dressings und Toppings.

Eisbergsalat

Eisbergsalat, auch als Iceberg-Lettuce bekannt, ist eine der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Salatsorten weltweit. Er bildet einen kompakten, runden Kopf aus festen, knackigen Blättern. Die Blätter haben eine helle, grüne Farbe und sind in der Regel leicht gewellt. Der Name „Eisbergsalat“ kommt von der Tradition, diesen Salat auf Eisbergen in Eislagern zu lagern, um ihn frisch zu halten.

 

Eisbergsalat
Eisbergsalat

Eisbergsalat hat einen milden, leicht wässrigen Geschmack. Im Vergleich zu anderen Salatsorten ist er weniger bitter und hat eine neutrale Note, die ihn zu einer vielseitigen Zutat in Salaten und Sandwiches macht. Er wird oft in gemischten Salaten verwendet und ist eine beliebte Wahl für Burger, Sandwiches und Wraps. Seine knackige Textur und neutrale Geschmacksnote eignen sich gut für eine Vielzahl von Dressings und Belägen.

Eisbergsalat ist in gemäßigten Klimazonen weit verbreitet und kann in verschiedenen Jahreszeiten angebaut werden. Er wächst gut in gut durchlässigem Boden und benötigt ausreichend Sonnenlicht.

Rezepte

Eisbergsalat mit crossem Bacon und Hühnchenfleisch
Eisbergsalat mit crossen Hühnchenfilets
Eisbergsalat mit Kresse Dressing
Eisbergsalat mit gebratenen Champignons und Sardinenfillets

Endiviensalat

Endiviensalat, auch als Endivie oder Escarole bezeichnet, ist eine Salatsorte, die für ihre leicht bitteren Blätter und vielseitige Verwendung in der Küche bekannt ist. Er bildet eine lockere Rosette aus Blättern, die in der Regel leicht gewellt oder gezackt sind. Die Blätter können grün oder rot gefärbt sein. Die Form der Blätter variiert je nach Sorte, aber sie haben oft eine leichte Bitterkeit.

 

Endiviensalat
Endiviensalat

Der Geschmack von Endiviensalat ist leicht bitter, insbesondere bei den äußeren Blättern. Die inneren Blätter sind normalerweise milder. Durch das Blanchieren oder Mischen mit anderen Zutaten kann die Bitterkeit gemildert werden. Er wird oft in gemischten Salaten verwendet und kann roh oder gekocht gegessen werden. Er ist eine beliebte Zutat in französischen Salaten wie dem „Salade Lyonnaise,“ der mit Speck und pochiertem Ei zubereitet wird. Endiviensalat kann auch gedünstet, gegrillt oder in Suppen verwendet werden.

Endiviensalat wächst gut in gemäßigten Klimazonen und benötigt ausreichend Sonnenlicht. Er kann direkt im Garten oder in Pflanzgefäßen angebaut werden. Die Bitterkeit kann durch das Abdecken der Pflanzen während des Wachstums verringert werden.

Es gibt verschiedene Sorten von Endiviensalat, darunter „Gemeiner Endivie,“ „Escarole“ und „Curly Endive.“ Jede Sorte hat ihre eigenen charakteristischen Merkmale und Verwendungsmöglichkeiten.

Rezepte

Tratschschloot – kölscher Endivienstampf oder auch Pottschlot bzw. Endivienuntereinader

Feldsalat

Feldsalat, auch als Rapunzel oder Nüsslisalat bekannt, ist eine beliebte Salatsorte mit zarten, kleinen Blättern und einem milden, leicht nussigen Geschmack. Er bildet eine niedrige Rosette aus kleinen, runden oder ovalen Blättern. Die Blätter sind dunkelgrün und haben eine glatte Textur. Aufgrund seiner zarten Blätter wird Feldsalat manchmal als „Mäuseöhrchen“ bezeichnet. Der Feldsalat wird in Österreich als „Vogerlsalat“ oder „Vogelmiere“ bezeichnet. In der Schweiz wird er ebenfalls als „Nüsslisalat“ oder „Vogerlsalat“ bezeichnet. In Italien ist er als „Valerianella“ oder „Valeriana“ bekannt.

Feldsalat mit Möhren und Gurken
Feldsalat mit Möhren und Gurken

Feldsalat hat einen milden, leicht nussigen Geschmack, der im Vergleich zu anderen Salatsorten weniger bitter ist. Dies macht ihn zu einer beliebten Wahl in gemischten Salaten. Er wird häufig in Salaten verwendet und kann roh gegessen werden. Er passt gut zu verschiedenen Dressings und Toppings wie Nüssen, Früchten, Käse und Vinaigrettes. Aufgrund seiner milden Bitterkeit kann er auch gut mit anderen Salatsorten kombiniert werden.

Feldsalat ist kältetolerant und wird oft in den kühleren Monaten des Jahres angebaut. Er bevorzugt gut durchlässigen Boden und kann in teilweisem Schatten wachsen. Aufgrund seiner Kälteresistenz kann er in einigen Regionen auch im Winter geerntet werden.

Es gibt verschiedene Sorten von Feldsalat, darunter „Gewöhnlicher Feldsalat“ (Valerianella locusta), „Grosse Feldsalat“ (Valerianella eriocarpa) und „Italienischer Feldsalat“ (Valerianella olitoria). Jede Sorte kann geringfügige Unterschiede in Geschmack und Aussehen aufweisen.

Rezepte

Feldsalat mit Feta und Croutons
Feldsalat mit Möhren und Gurken
Feldsalat–Pesto
Hot Dog mit Feldsalat

Frisée

Frisée, auch als „Kraussalat“ oder „Endiviensalat“ bekannt, ist eine Salatsorte, die sich durch ihre krausen, gezackten Blätter und ihren leicht bitteren Geschmack auszeichnet. Er bildet eine lockere Rosette aus gezackten und krausen Blättern, die eine charakteristische texturierte und dekorative Erscheinung haben. Die äußeren Blätter sind normalerweise grüner und bitterer, während die inneren Blätter heller und milder sind.

Frisée hat einen leicht bitteren Geschmack, insbesondere bei den äußeren Blättern. Diese Bitterkeit kann jedoch durch geeignete Zubereitungs- und Dressing-Techniken abgemildert werden. Er wird oft in gemischten Salaten verwendet, um Textur und Bitterkeit hinzuzufügen. Er kann auch roh oder leicht gedünstet als Beilage zu verschiedenen Gerichten serviert werden. Beliebt ist der „Salade Lyonnaise,“ ein französischer Salat, der Frisée mit pochiertem Ei und Speck kombiniert.

Frisée wird in gemäßigten Klimazonen angebaut und bevorzugt gut durchlässigen Boden und ausreichend Sonnenlicht. Er kann direkt im Garten oder in Pflanzgefäßen angebaut werden.

Kopfsalat

Kopfsalat (Lactuca sativa) ist der etwas in die Jahre gekommene Klassiker auf Deutschlands Salatbuffets. Er wird auch als Gartensalat oder grüner Salat bezeichnet. Der Kopfsalat bildet dichte, kompakte Köpfe aus glatten, zarten Blättern. Die Blätter sind normalerweise grün, können aber je nach Sorte auch eine hellere Farbe aufweisen. Die Köpfe sind in der Regel leicht gewölbt und haben eine knackige Textur.

Kopfsalat hat einen milden, leicht süßen Geschmack und ist im Vergleich zu anderen Salatsorten weniger bitter. Dies macht ihn zu einer beliebten Wahl für eine breite Palette von Dressings und Toppings. Er wird oft in gemischten Salaten verwendet und kann roh gegessen werden. Er ist eine beliebte Zutat in Salaten, Sandwiches, Burgern und Wraps. Seine knackige Textur eignet sich gut für verschiedene Dressings und Toppings.

Es gibt verschiedene Sorten von Kopfsalat, darunter „Eissalat,“ „Butterhead“ (mit butterartigen Blättern), „Bataviasalat“ (eine Kreuzung zwischen Kopfsalat und Eisbergsalat) und viele mehr.

Rezepte

Gemischter Salat mit Vinaigrette de Mahon
Grüner Salat mit Parmesan Dressing

Kopfsalat, roter

Roter Kopfsalat, auch als roter Butterkopfsalat oder roter Bibb-Salat bekannt, ist eine Variation des klassischen Kopfsalats (Lactuca sativa). Er zeichnet sich durch seine rötlichen Blätter und seinen milden, leicht süßen Geschmack aus. Er bildet kompakte Köpfe aus glatten, zarten Blättern. Die Blätter sind normalerweise grün bis rot, je nach Sorte. Die Köpfe sind in der Regel leicht gewölbt und haben eine knackige Textur.

Roter Kopfsalat hat einen milden, leicht süßen Geschmack und ist im Vergleich zu anderen Salatsorten weniger bitter. Dies macht ihn zu einer beliebten Wahl für Salate und andere Gerichte.

roter Kpfsalat
roter Kopfsalat

Lollo Bianco

Lollo Bianco, auch als „Lollo Bionda“ bekannt, ist eine Sorte von Blattsalat, der für seine gewellten und lockeren Blätter sowie seine hellgrüne Farbe bekannt ist. Er bildet lockere Köpfe aus gewellten Blättern, die eine charakteristische krause Textur und eine helle, grüne Farbe aufweisen. Die Blätter sind in der Regel zarter als die von Kopfsalat und haben einen milden, leicht süßlichen Geschmack. Im Vergleich zu einigen anderen Salatsorten ist er weniger bitter, was ihn zu einer beliebten Wahl für Salate macht.

 

"<yoastmark

Lollo Bianco wird in gemäßigten Klimazonen angebaut und bevorzugt gut durchlässigen Boden und ausreichend Sonnenlicht. Er kann direkt im Garten oder in Pflanzgefäßen angebaut werden.

Neben Lollo Bianco gibt es auch die Sorten „Lollo Rosso“ (mit roten Blättern) und „Lollo Verde“ (mit grünen Blättern). Diese Sorten haben ähnliche Eigenschaften, unterscheiden sich jedoch in der Blattfarbe.

Lollo Rosso

Lollo Rosso, auch als „Roter Lollo“ oder „Lollo Rosso Salat“ bekannt, ist eine Salatsorte, die für ihre auffällige rote Farbe und ihre gewellten Blätter mit krauser Textur geschätzt wird. Er bildet lockere Köpfe aus krausen, gezackten Blättern, die in der Regel eine rötliche bis dunkelrote Farbe haben. Die Blätter sind zart und haben eine dekorative Erscheinung.

Lollo Rosso hat einen milden, leicht bitteren Geschmack, der typisch für viele Rübstielarten ist. Die Bitterkeit kann durch geeignete Zubereitungs- und Dressing-Techniken abgemildert werden.

Mizuna (Brassica rapa var. nipposinica)

Mizuna ist ein asiatischer Salat mit zarten, gefiederten Blättern und einem leicht würzigen Geschmack.

Radicchio

Radicchio ist eine beliebte Salatsorte, die für ihre leuchtend roten Blätter und ihren leicht bitteren Geschmack bekannt ist. Er bildet dichte Köpfe aus gewellten, krausen Blättern, die eine charakteristische, tiefrote Farbe aufweisen. Die Blätter sind normalerweise zart, aber sie können je nach Sorte unterschiedliche Formen und Größen haben.

Radicchio hat einen deutlich bitteren Geschmack, der von vielen Menschen geschätzt wird. Die Bitterkeit kann jedoch durch geeignete Zubereitungs- und Dressing-Techniken gemildert werden. Es gibt verschiedene Sorten von Radicchio, darunter „Radicchio di Chioggia“ (eine der bekanntesten Sorten), „Radicchio di Treviso“ und „Radicchio di Castelfranco.“ Jede Sorte hat ihre eigenen charakteristischen Merkmale in Bezug auf Geschmack, Farbe und Textur.

Radicchio wird oft in gemischten Salaten verwendet, um eine leicht bittere Note und eine kräftige Farbe hinzuzufügen. Er kann auch gegrillt, gedünstet oder in Suppen verwendet werden. In der italienischen Küche ist Radicchio ein wichtiger Bestandteil von Gerichten wie „Risotto al Radicchio“ oder „Radicchio e Gorgonzola.“

Rezepte

Geflügelsalat mit Radicchio und Mais
Radicchio-Oliven-Ziegenkäse Salat
Radicchio-Chicorée-Pizza mit Taleggio
Radicchio Salat

Romanasalat

Romanasalat, auch als Römersalat oder Romana-Salat bekannt, ist eine beliebte Salatsorte, die für ihre langen, festen Blätter und ihren milden, leicht nussigen Geschmack geschätzt wird. Er bildet längliche, lockere Köpfe aus länglichen, festen Blättern. Die Blätter sind normalerweise grün, können aber auch leicht rötliche Spitzen haben. Die Köpfe haben eine knackige Textur und sind oft leicht gewellt. Romanasalat wird oft in Caesar-Salaten verwendet und kann roh gegessen werden. Seine knackige Textur eignet sich gut für verschiedene Dressings und Toppings. Er wird auch oft in Sandwiches und Wraps verwendet. Er hat einen milden, leicht nussigen Geschmack, der im Vergleich zu einigen anderen Salatsorten weniger bitter ist. Dies macht ihn zu einer beliebten Wahl für Salate.

Caesars salad
Caesars salad

Es gibt verschiedene Sorten von Romanasalat, darunter „Kos“ (auch bekannt als „Crisphead Romaine“) und „Romaine Little Gem.“ Diese Sorten können in der Blattform und Größe variieren.

Viele trennen die Blätter von den Rispen und werfen diese weg. Doch es gibt leckere Rezepte für einige Sorten, die mit Butter gedünstet wie Spargel schmecken.

Rezepte

Ceasars salad
Hamburger
Hasenfutter – Grüner Salat mit Gurke
Romanasalat mit Gurken und Tomaten
Romanasalat mit Sardinen und Krabben

Im Hortipendium gibt es zahlreiche weitere Information rund um die Pflanzen.

Rucola

Rucola, auch als Rauke bekannt, ist eine beliebte Blattsalatsorte, die für ihren intensiven, leicht würzigen Geschmack und ihre zarten, gezackten Blätter geschätzt wird. Er bildet eine lockere Rosette aus langen, schmalen Blättern mit einer intensiv grünen Farbe. Die Blätter sind in der Regel gezackt oder gelappt und haben eine charakteristische spitze Form. Rucola wird häufig in Salaten, Sandwiches, Wraps und Pizzen verwendet. Sein intensiver Geschmack macht ihn zu einer ausgezeichneten Zutat für eine Vielzahl von Gerichten. Rucola kann auch zu Pesto, Suppen oder als Beilage zu Fleisch- und Fischgerichten hinzugefügt werden.

 

RucolaRucola

Rucola hat einen intensiven, leicht würzigen Geschmack, der an Nüsse oder Senf erinnern kann. Die Geschmacksintensität kann je nach Pflanze variieren, aber im Allgemeinen ist Rucola bekannt für seine pikante Note.

Es gibt verschiedene Sorten von Rucola, darunter „Gemeiner Rucola“ (Eruca sativa) und „Wilder Rucola“ (Diplotaxis tenuifolia). Jede Sorte kann geringfügige Unterschiede im Geschmack und in der Blattform aufweisen.

Rezepte

Pizza Manzo e Rucola
Rucola–Pesto
Tomaten-Rucola Salat mit Burrata und Balsamico-Senf Dressing

Salat anbauen

Salatpflanzen gedeihen am besten in gut durchlässigem Boden mit viel Sonnenlicht. Ein sonniger Standort mit mindestens 6 Stunden Sonnenlicht pro Tag ist ideal, aber Salat kann auch in leicht schattigen Bereichen wachsen.

Salat kann aus Samen oder Setzlingen gezogen werden. Die Aussaat erfolgt normalerweise direkt im Gartenbeet oder in Pflanzgefäßen. Die Samen sollten in einer Tiefe von etwa 1 bis 1,5 Zentimetern in den Boden eingebettet werden. Er benötigt regelmäßige Bewässerung, um den Boden feucht zu halten. Die Bewässerung sollte gleichmäßig erfolgen, um Staunässe zu vermeiden. Das Entfernen von Unkraut um die Salatpflanzen herum ist ebenfalls wichtig, da das Unkraut Nährstoffe und Wasser konkurrieren kann.

Salatpflanzen profitieren von einer leichten Düngung während ihres Wachstums. Ein ausgewogener, allzwecklicher Dünger kann verwendet werden, aber es ist wichtig, die Dosierungsanweisungen auf der Verpackung zu befolgen.

Salat kann von verschiedenen Schädlingen wie Schnecken, Schnecken und Blattläusen angegriffen werden. Es ist wichtig, die Pflanzen regelmäßig auf Anzeichen von Schädlingsbefall zu überprüfen und geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen, wie das Aufstellen von Schneckenzäunen.

Salaternte

Die Ernte von Salat erfolgt normalerweise, wenn die Blätter jung und zart sind, was in der Regel etwa 4 bis 6 Wochen nach der Aussaat der Fall ist. Sie können die äußeren Blätter vorsichtig abschneiden, während die inneren Blätter weiter wachsen. Dadurch können Sie den Salat über einen längeren Zeitraum ernten.

Salatanbau im eigenen Garten
Salatanbau im eigenen Garten

Salat kann in der Regel mehrmals im Jahr angebaut werden, insbesondere wenn Sie Sorten mit kurzer Anbauzeit wählen. Das wiederholte Anpflanzen von Salat in aufeinanderfolgenden Saisons ermöglicht es Ihnen, frische Blätter über einen längeren Zeitraum zu genießen.


Dressing

Ein gutes Dressing verfeinert den Salat und rundet im Zusammenspiel mit Essig (Säure), Salat (Bitterstoffe), Zutaten (Gurke, Tomate) sowie Zwiebeln (Süße, Schärfe) und Kräutern Deine Komposition ab. Stell Dir vor, Du bist der Dirigent und bringst die richtigen Zutaten ins Spiel, damit es Dir und Deinen Gästen gefällt.

Standarddressing für Kopfsalat

100 g saure Sahne oder Schmand mit einem EL Zitronensaft, einem TL Zucker und etwas Salz, wer mag auch Schnittlauch oder Petersilie, in einer Schüssel verrühren und kurz vor dem Servieren erst über den gepflückten Kopfsalat geben,

Rezepte für ein Dressing

Balsamico-Honig-Vinaigrette
Caesars Dressing
Cocktailsauce
Dill-Senfsauce
Essig und Öl
Estragon Vinaigrette
French Dressing
Fruchtige Joghurt-Curry Sauce
Indian Dressing
Italian Dressing
Joghurt Dressing
Joghurt-Kräuter Dressing
Knoblauch-Petersilien Vinaigrette
Kresse Dressing
Kresse-Vinaigrette für gemischten Salat
Luxor Vinaigrette
Mediterrane Kräuter
Parmesan-Frischkäse Dressing
Russian Dressing
Thousand Island Dressing
Tzatziki Dressing
Vinaigrette
Vinaigrette de bacon
Vinaigrette de Mahon
Vinaigrette Triest


Salatdeko – Topping

Neben dem Dressing kannst Du auch Toppings wie gebratene Nüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, gehackte Kräuter oder Käsewürfel nehmen. Hier ein paar Ideen:

Kürbiskerne
Kürbiskerne
 

 

Sonnenblumenkerne
Sonnenblumenkerne

Croutons selber machen
Parmesan-Taler als Deko


Salat im Sandwich

Auch im Sandwich und in belegten Baguettes wird Salat gerne als Beilage verwendet. Rezepte und Ideen dazu im Link.


Salatrezepte

Salade ardéchoise – Salat Ardeche
Apfel-Linsen Salat
Beilagensalat
Ceasars salad
Eisbergsalat mit crossem Bacon und Hühnchenfleisch
Eisbergsalat mit Kresse Dressing
Feldsalat mit Möhren und Gurken
Feldsalat mit roter Bete
Fenchel-Avocado Salat mit Orangen
Gemischter Salat mit Kresse
Gemischter Salat mit Vinaigrette de bacon
Gemischte Salatplatte mit Balsamico-Honig-Vinaigrette
Griechischer Bauernsalat
Griechischer Bauernsalat mit gegrilltem Halloumi
Hähnchen-Gyros Schicht Salat
Indischer Tomaten Gurke Salat
Knackiger Eisbergsalat
Krautsalat
Marokkanischer Tomatensalat mit Luxor Vinaigrette
Nachos mit Feldsalat
Rotkohlsalat
Rotkohlsalat mit Feta
Salatbowl mit Flusskrebsen
Salat Lyonaise
Salatplatte mit Knoblauch und Oliven – Assiette de salade à l’ail et aux olives
Spinatsalat mit Radieschen
Tomate-Mozzarella auf Salatbett
Tomaten Gurke Salat
Tomatensalat mit geschmorten Tomaten
Tomaten-Zwiebelsalat mit Rosmarin Vinaigrette
Tomate und Gurken Beilagenteller
Wachsbohnensalat mit Tomaten und Oregano


 

 

Zum Schnellfinder

Fragen und Anregungen bitte an: wirtz@lecker-wirtz.de

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #salat #dressing

Lecker Wirtz schwarz weiß

 

 

 

 

Welchen Salat kann ich für welches Gericht nehmen? Salat und Dressing – eine Übersicht.