Avocado – Aguacate – Butterfrucht

Die Avocado zählt zu der Familie der Lorbeergewächse und stammt ursprünglich aus Mexiko und Zentralamerika, wo sie durch die Spanier erst in der Karibik und Südamerika verbreitet wurde und im 19. Jahrhundert nach Afrika, Madagaskar, Malaysia und auf die Philippinen kam. Im Mittelmeerraum wird sie seit Anfang des 20. Jahrhunderts angebaut. Seit 1950 im größeren Stil auch in die USA und nach Europa.

In Mittelamerika wird sie seit etwa 10.000 Jahren als Zutat für Speisen genutzt. Manchmal wird sie wegen ihrer Schale auch als Alligatorbirne bezeichnet.

Die Welternte (2020) betrug laut FAO ca. 8 Mio. t.

Avocado
Avocado

Die Avocado (Persea americana) ist eine beliebte Frucht, die für ihren cremigen Geschmack und ihre vielfältigen kulinarischen Verwendungen bekannt ist. Sie ist ein Baum, der zur Familie der Lorbeergewächse (Lauraceae) gehört. Ursprünglich stammt sie aus Mexiko und ist heute in vielen warmen Regionen der Welt verbreitet.

Verwendung

Avocado wird in der Küche auf verschiedene Arten verwendet. Sie kann roh in Salaten, Sandwiches oder Sushirollen gegessen werden. Guacamole, eine Creme aus zerkleinerten Avocados mit Gewürzen und Zitronensaft, ist eine beliebte Beilage und Dip. Sie kann auch in Suppen, Smoothies und als Ersatz für Butter oder Sahne in Backrezepten verwendet werden.

Sorten

Es gibt heute über 400 Kultursorten, die bekannteste Sorte heißt Fuerte. Diese ist birnenförmig, groß, grün und und schmeckt mild. Weitere Sorten sind Hass, Bacon und Zutano.

Bacon

Die Bacon-Avocado ist oval und mittelgroß. Sie hat eine glatte, grüne Schale und ein mildes, leicht würziges Fruchtfleisch.

Fuerte

Die Fuerte-Avocado ist länglich und hat eine glatte, dünne Schale. Ihr Geschmack ist cremig und leicht nussig. Fuerte-Avocados sind in der Regel größer als Hass-Avocados.

Gwen

Die Gwen-Avocado ist mittelgroß bis groß und hat eine grüne, leicht raue Schale. Ihr Fruchtfleisch ist cremig und mild im Geschmack.

Hass

Die Hass-Avocado ist eine der bekanntesten und am häufigsten angebauten Sorten. Sie hat eine raue, dunkelgrüne Schale und ein cremiges, nussiges Fruchtfleisch.

Lamb Hass

Die Lamb Hass-Avocado ist eine Variation der Hass-Avocado und hat eine glattere Schale. Sie wird manchmal als „Mini-Hass“ bezeichnet, da sie kleiner ist als die herkömmliche Hass-Avocado.

Pinkerton

Pinkerton-Avocados sind länglich und haben eine leicht runzelige Schale. Sie haben ein cremiges, leicht würziges Fruchtfleisch.

Puebla

Diese Avocado-Sorte stammt aus Mexiko und hat eine dicke, grüne Schale und ein mildes, butterartiges Fruchtfleisch.

Zutano

Zutano-Avocados sind länglich und haben eine glatte, dünne Schale. Sie sind eher mild im Geschmack und werden oft für Guacamole verwendet.

Wann ist die Avocado reif?

Avocado ist bekannt für ihre ungewöhnliche Reifung. Sie sind in der Regel fest, wenn sie geerntet werden, und reifen nach einigen Tagen oder Wochen bei Raumtemperatur nach. Der Reifegrad kann durch Drücken der Frucht leicht überprüft werden. Eine reife Avocado gibt auf leichten Druck nach. Bevor die Frucht reif ist, fällt sie vom Baum. Im Einzelhandel werden oft noch harte Früchte angebotenen Diese kannst Du bedenkenlos kaufen, denn sie reift nach.

Durch einen Druck auf die Schale mit den Fingern, kannst Du feststellen, ob Du sie verarbeiten kannst. Sie muss leicht nachgeben.

Ein Trick um den Reifegrad einer Avocado zu erkennen ist es, auf den Stilansatz zu blicken. Ist dieser frisch und grün, ist die Avocado unreif. Ist er hingegen leicht vertrocknet, ist sie reif. Wenn er eingefallen und bräunlich ausschaut, ist die Avocado wohl auch innen schon dunkel und überreif.

Lagerung

Reife Avocados können im Kühlschrank aufbewahrt werden, um ihre Frische zu erhalten. Das Entfernen des Kerns und das Beträufeln des Fruchtfleisches mit Zitronen- oder Limettensaft kann dazu beitragen, dass sie länger frisch bleiben.

Zuhause kannst Du sie in Papier einwickeln oder zusammen mit Äpfeln lagern, der Reifeprozess wird dadurch beschleunigt. Reif ist die Frucht, wenn sie ihren Glanz verliert.

Was kannst Du mit Avocado machen?

Am bekanntesten ist sie bei uns durch die Guacamole, einem Dip zu Nachos aus Mexiko.

Am einfachsten ist es, sie in Scheiben zu schneiden und mit Salz und Pfeffer gewürzt zu genießen. Ein paar Spritzer Zitronen- oder Limettensaft und eventuell Tabasco oder Chiliflocken da zugeben und im Handumdrehen hast Due ein leckeres Gericht oder eine Beilage.

Auch im Salat oder zu Rühr- und Spiegelei ist sie ein guter Begleiter.

Tipps für die Zubereitung von Avocados

Avocadokern lösen

Wenn Du die Avocado halbiert hast und der Kern festsitzt, kannst Du einfach das Messer in den Kern hacken und mit einer leichten Handumdrehung einfach lösen.

Standsicherheit erhöhen

Wenn die Avocados auf dem Teller oder in der Form zu sehr wackeln, einfach auf der Unterseite mit einem parallelen Schnitt etwas von der Schale abschneiden und schon steht sie fest auf der Unterlage.

Avocado Kerne einfach lösen
Avocado Kerne einfach lösen

 

 

Die Unterseite flach anschneiden
Die Unterseite flach anschneiden

Rezepte mit Avocado

Avocado mit Spiegelei und Krabben
Eivocado – Avocado mit Eifüllung
Fenchel-Avocado-Salat mit Orangen
Gefüllte Eier mit Avocado
Gegrillte Avocado
Guacamole
Guacamole ahumado
Nachos mit Guacamole und Oliven
Pesto Eggs – Spiegelei mit Basilikumpesto und Avocado
Rührei mit Lachs und Avocado
Rührei mit Tomaten und Avocado
Spicy Pepper Guacamole

 

Fragen und Anregungen bitte an: wirtz@lecker-wirtz.de

Gutes Gelingen beim Apfelbaum Schwingen!  

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #avocado Lecker Wirtz schwarz weiß      

 

 

 

Obst – eine Übersicht.