Pasta – Nudeln, eine Übersicht

Pasta, das italienische Wort für Nudeln, heißt übersetzt Teig. Es bezeichnet im weiteren Produkte aus Hartweizengrieß, Salz und Wasser. Auch Ei darf in echter originaler italienischer Pasta vorhanden sein. Am 25. Oktober ist der Weltnudeltag.

Ein Rezept für selbstgemachte Nudeln werde ich demnächst veröffentlichen.

Im Folgenden werde ich die mir geläufigsten Nudel und Pastasorten auflisten und mit Rezepten verbinden. Nicht jede Sauce passt zu jeder Nudelform. Da das Ganze im Aufbau ist, ist Vollständigkeit noch nicht gegeben.

Pasta Übersicht

Ein bisschen Geschichte

Italienische Pasta

Deutsche Nudeln

Asiatische Nudeln

KETO Nudeln

Die passende Pastasauce

Zitate zur Pasta


Ein bisschen Geschichte

Teigwaren sind in China seit über 4.000 Jahren und im Mittelmeerraum seit über 2.000 Jahren bekannt. Es war wahrscheinlich ein Ur-Ur-Großvater von Marco Polo, der diese als Erster mit nach Europa brachte. Wurden früher die Nudeln und der Teig selber gemacht, gibt es heute nur noch ein paar industrielle Hersteller. In den letzten Jahren zeichnet sich jedoch verstärkt ein Trend dazu ab, dass in der gehobenen Gastronomie und auch zu Hause wieder mehr Nudeln selber gemacht werden.

Bild von der Nudelmaschine

Nudelmaschine
Nudelmaschine

Selbstgemachte Nudeln
Selbstgemachte Nudeln

selbstgemachte Pasta
selbstgemachte Pasta

Pasta, mehr als nur Nudeln

Italienische Pasta

An der Endung des Pastanamens kann man in Italien die Pastaform erkennen. Die Nummern sind reine Produktionsnummern und sagen nichts über den Typ aus. Sie variieren von Hersteller zu Hersteller.

Am 17. Januar wird der Tag der italienischen Küche gefeiert.

Endungen

elle – sind breite Pasta, wie z.B. in Tagliatelle
ette – sind eher schmale oder kleine Nüdelchen wie z.B. in Orecchiette
ine oder ini – sind kleine Formen einer größeren Pastasorte wie z.B. Tortellini
oni – hingegen sind die großen Formen wie z.B. in Tortelloni
Rigate – hierbei handelt es sich um geriffelte Formen
Lisce – sind hingegen glatte Formen
Mezze – sind verkürzte Nudeln

Liste der mir bekannten italienischen Pastasorten

Agnolotti

Bavette, dicke Spaghetti

Bucatini, ähnlich wie Makkaroni

Bucatini
Bucatini

Bucatini alla norma
Bucatini mit scharfer Tomatensauce

Cannelloni, dicke Nudelröhren zum Füllen

Cappelletti

Capellini, lange, sehr dünne Spaghetti, Engelshaar

Conchiglioni, sehr große Muschelnudeln

Conchiglioni
Conchiglioni

Pasta Salsiccia

Conchiglie, Muschelnudeln

Conchiglie Rigate

Conchiglie Rigate mit Bratenjus
Conchiglie Rigate mit Bratenjus

Conchiglie Rigate mit Bratenjus
Conchiglie Rigate mit Tomaten-Frischkäsesauce

Ditali

Ditali
Ditali

Minestrone

Eliche

Eliche, auch bekannt als  Elicoidali, werden oft mit den Fusilli verwechselt und sind eine beliebte Nudelsorte in Italien und mittlerweile auch auf der ganzen Welt. Sie gehören zur Familie der Kurznudeln und zeichnen sich durch ihre korkenzieherartige Form aus.

Eliche haben im Vergleich zu Fusilli eine etwas gedrungenere Form mit weniger Windungen pro Zentimeter. Sie wirken insgesamt etwas gestreckter und eleganter. Fusilli sind kürzer und gedrungener als Eliche und haben mehr Windungen pro Zentimeter. Sie wirken dadurch etwas kompakter und verspielter.

Eigenschaften

Eliche sind kurz und spiralförmig, ähnlich wie Fusilli, aber etwas dicker und mit mehr Windungen. Es gibt sie in verschiedenen Größen, von klein bis groß. Die gängigste Größe ist etwa 2-3 cm lang.

Die Eliche werden normalerweise aus Hartweizengrieß hergestellt und haben daher eine hellgelbe Farbe. Es gibt sie aber auch in Vollkornvarianten oder in anderen Farben, die durch die Zugabe von natürlichen Farbstoffen wie Spinat oder Rote Bete entstehen. Sie haben eine raue Oberfläche, die Saucen gut bindet.

Eliche
Eliche

Eliche bunt

siehe Eliche.

Eliche bunt
Eliche bunt

Farfalle, Schmetterlinge

Farfalle
Farfalle

Farfalloni, große Schmetterlinge

Fettuccine, etwas schmalere Bandnudeln

Fettuccine
Fettuccine

Fettuccine Di Salmone e Spinaci
Fettuccine mit Rote-Linsen-Bolognese

 

Fettucelle, schmale Bandnudeln

Fusilli, spiralenförmig

Fusilli
Fusilli

Fussili borgognone – Pâtes Bourguignon mit Boulette D’Amour
Fussili mit Salsiccia und Paprika-Champignon Sauce
Italienischer Nudelsalat mit rohem Schinken
Pasta mit Merguez-Bällchen und Parmesan-Tomatensauce

Gemelli, zwei gedrehte und miteinander verzwirbelte Nudeln

Gebratene Gemelli mit Frühlingszwiebeln
Gebratene Gemelli mit Frühlingszwiebeln

Gebratene Gemelli mit Frühlingszwiebeln
Überbackener Schweinelachs mit Gemelli

Girandole, kleine gedrehte Nudeln

Girandole
Girandole

Italienischer Nudelsalat – Insalata di pasta

Gnocchi – kleine, nudelähnliche Klöße aus Kartoffelteig und Mehl

Gnocchi gekauft im Rohzustand
Gnocchi gekauft im Rohzustand

Gnocchi

Hack-Lauch Gnocchi überbacken

Gobbetti, kleine, stark gedrehte Nudeln

Lasagne, Nudelteigplatten (gibt es auch in Spinatgrün)

Lasagneplatten
Lasagneplatten

Lasagne al forno – spürbar anders
Lasagne al forno mit Scamorza

Linguine, sehr schmale Bandnudeln (flache Spaghetti)

Linguine
Linguine

Lachs-Lauch-Linguine
Pasta mare i monte

Lumache, Schneckennudeln

Maccheroncini, lange Hohlnudeln

Maccheroni, kurze Röhrennudeln

Maccheroni
Maccheroni

Maccheroni mit Parmesan

Maltagliati

Mal tagliati bedeutet soviel wie „schlecht geschnitten“. Diese Nudeln stammen aus der Region Emilia-Romagna. Es handelt sich dabei meist um Teigschnittreste, die bei der Zubereitung von anderen Pastasorten, wie Agnolotti, Cappelletti oder Ravioli entstehen. Daher haben sie oft auch eine unterschiedliche Größe. Sie werden als Suppenbeilage verwendet oder zusammen mit Kichererbsen zubereitet.

Orecchiette, Öhrchen

Orzo

Orzo ist die italienische Version der Kritharaki (Reisnudeln)

Orzo - Kritharaki - Reisnudeln
Orzo – Kritharaki – Reisnudeln

Pappardelle, breite Bandnudeln

Penne Lisce, schräg abgeschnittene Röhren

Penne Rigate, geriffelte Penne

Penne Rigate
Penne Rigate

Pennoni Rigati

Pennoni Rigati
Pennoni Rigati

Penne all’arrabbiata

Pici

Pici bestehen aus Hartweizengrieß, werden von Hand gerollt Pici und ähneln dicken Spaghetti. Sie stammen aus der Toskana, genauer gesagt aus der Region um Montepulciano.

Die Kochzeit beträgt für al dente fast 25 min.

Pici - toskanisch Hartweizen Spaghetti aus Montepulciano
Pici – toskanisch Hartweizen Spaghetti aus Montepulciano

Pici alle vongole – toskanische Spaghetti mit Venusmuscheln

Pipe, größere Maccheroni-Variante

Pipe Rigate, stark gebogene, geriffelte Röhren

Pipe Rigate
Pipe Rigate

Pasta mare i monte
Pipe Rigate con Piselli e Prosciutto
Pipe Rigate mit scharfer Bolognese
Würstchen Gulasch mit Nudeln

Pipette Rigate, stark gebogene, kleine geriffelte Röhren

Ravioli, rechteckige, gefüllte Nudeltaschen

Rigatoni, dicke, geriffelte Röhren

Rigatoni
Rigatoni

Rigatoni con ragu alla puszta – Rigatoni mit Gulasch
Rigatoni mit Brätwürfeln und Zwiebeln
Rigatoni mit Linsenbolognese
Rigatoni mit Parmesansauce

Rigatoni Nr. 24, etwas größer und dicker als normale Rigatoni

Rigatoni Nr. 24
Rigatoni Nr. 24

Rigatoni mit Paprika und Bratwurst

Risoni, kleine, reiskornförmige Nudeln

Spaghetti, lange bis extra lange Nudeln

Pasta mare i monte
Bolognese
Spaghetti a la Biber-Salcasi-Sahne Sauce
Spaghetti al pomodoro
Spaghetti ammuddicata
Spaghetti Carbonara
Spaghetti Carbonara mit Champignons
Spaghetti con cozze
Spaghetti mit Rote-Linsen-Bolognese
Spaghetti Pomodoro
Spaghetti aglio e olio e erbe
Spaghetti con Pollo e Salsa di Pomodoro Peperoni
Zitronenpasta
Zucchini und Spaghetti mit Chili-Scampi

Spaghettoni, dicke Spaghetti
Spaghettoni, dicke Spaghetti
Unterformen von Spaghetti
  • alla Chitarra, viereckige Spaghetti
Spaghetti alla Chitarra
Spaghetti alla Chitarra
  • Spaghetti Rigati, geriffelte Spaghetti
  • Spaghetti Tagliati
  • Spaghettini, sehr dünne Spaghetti
  • Spaghettoni, dicke Spaghetti

Spiralini, spiralenförmig

Stelle, Sterne

Tagliatelle, Bandnudeln

Ragù alla bolognese mit Tagliatelle
Pasta mare i monte

Tagliatelle, Bandnudeln
Tagliatelle, Bandnudeln

Tagliatelle al brodo di pollo
Tagliatelle alla crema di scampi e asparagi
Tagliatelle con polpettine al sugo – Nudeln mit Hackbällchen in Tomatensauce
Tagliatelle con verze e fagioli – Tagliatelle mit Wirsing und Bohnen
Tagliatelle mit Spitzkohl

Taglierini, dünne Bandnudeln

Tagliolini, sehr dünne Bandnudeln

Tonnarelli

Tonnarelli
Tonnarelli

Aus Hartweizengrieß und Wasser hergestellt. Sie stammen aus der Region Lazio.

Karamellisierter Lachs auf Zitronen-Pecorino Tonnarelli
Tonnarelli cacio e pepe – Tonnarelli mit Käse und Pfeffer
Tonnarelli mit Schrimps und Spinat-Parmesan Sauce
Zitronenpasta mit Chili und Knoblauch

Torchietti, gedrehte Nudeln

Tortelli

Auch wenn sie sprachlich den Tortellini sehr ähnlich sind, handelt es sich doch eher um eine Art Ravioli. Da zum Stichwort „Tortelli“ wenige Angaben bzw. teils widersprüchliche Angaben gemacht werden, handelt es sich vermutlich eher um eine Erfindung der Neuzeit, als um traditionelle Pasta. Wenn ich schlauer geworden bin, werde ich das hier ergänzen.

Tortelli
Tortelli

Pasta Mare-Monti

Tortellini, ringförmige Nudeltaschen

Die Tortelloni sollen an den Bauchnabel der Venus, Göttin der Liebe, erinnern. Ein Wirt aus Bologna hatte die edle Dame der Legende nach zu Besuch in seinem Wirtshaus. Als er durch das Schlüsselloch spähte und ihren Bauchnabel sah, soll er diesen der Venus zu Ehren erfunden haben.

Tortellini
Tortellini

Schinken Käse Tortellini
Spinat-Käse Tortellini mit Parmesan
Tortellini alla bolognese
Tortellini alla montanara
Tortellini in brodo
Tortellini mit Bacon-Tomatensauce
Tortellini mit Caponata und Parmesan
Tortellini mit Gartengemüse
Tortellini mit Zwiebelsauce

Tortelloni, große, gefüllte Teigtaschen

Tortiglioni, gerippte und gedrehte Hohlnudeln

Trafilata al Bronzo

Trafilata al Bronzo bezieht sich auf die Herstellungsmethode von Nudeln, bei der der Teig durch eine Düse aus Bronze gepresst wird. Im Vergleich zu modernen Teflon-Düsen bietet Bronzedraht einige Vorteile:

Trafilata al Bronzo
Trafilata al Bronzo

Die Pasta hat eine rauere Textur, die Bronze hinterlässt eine rauere Oberfläche auf der Pasta. Dies ermöglicht es der Sauce besser zu haften, was zu einem geschmacksintensiveren Nudelerlebnis führt. Die raue Oberfläche ist auch poröser, sodass die Sauce besser einziehen kann und für einen noch besseren Geschmack sorgt.

Bronzedüsen erfordern eine langsamere Trocknung bei niedrigeren Temperaturen. Dies hilft dabei, den Nährwert der Nudeln zu bewahren.

Zusammengenommen führt die Trafilata al Bronzo zu einer Nudelsorte, die traditionell hergestellt wird, eine rauere Textur aufweist, besser Saucen aufnimmt und tendenziell einen höheren Nährwert hat.

Die Kochzeit beträgt 15-18 min.

Ziti

Ziti ist eine Nudelsorte in Form langer, breiter Röhren. Sie stammen ursprünglich aus den italienischen Regionen Kampanien und Sizilien.

Traditionell sind Ziti etwa 25 cm lang und müssen vor dem Kochen von Hand in kleinere Stücke gebrochen werden. Heutzutage findet man sie jedoch häufiger bereits in mundgerechten Stücken. Sie ähneln Bucatini, Rigatoni und Penne. Im Unterschied zu Penne haben sie jedoch keine geriffelte Oberfläche, sondern sind glatt.

Ziti eignen sich hervorragend für Auflaufgerichte, da sie die Sauce gut aufnehmen können. Sie werden aber auch für Pastagerichte mit eher dünneren Soßen verwendet, zum Beispiel Pasta alla Norma.

Der Name „Ziti“ leitet sich vom italienischen Wort „zita“ ab, was „Braut“ bedeutet. Es gibt verschiedene Geschichten darüber, warum diese Nudelsorte nach der Braut benannt wurde.

Pasta alla Genovese

Eine wesentlich umfangreichere Liste gibt es in Wikipedia.

zurück zur Pasta Übersicht


Gnocchi

Gnocchi sind streng genommen keine Pasta, da sie aus Kartoffeln und nicht aus Mehl bestehen. Ich führe sie der Vollständigkeit halber dennoch mit auf. Gnocchi werden gekocht oder gebraten.

Gnocchi
Gnocchi

zurück zur Pasta Übersicht


Deutsche Nudeln

Auf der Website der Deutschen Nudelhersteller gibt es viele weitere Informationen. Stand 11/2020 ist die Website im Umbau.

Bandnudeln
Buchstabennudeln
Fadennudeln

Knöpfle

Knöpfle, oder auch Nocken, bestehen aus dem gleichen Teig wie Spätzle. Beide stammen aus Schwaben. Der Name „Knöpfle“ leitet sich von der Form der Nudeln ab, die an kleine Knöpfe erinnern. Der Name „Nocken“ erinnerst sprachlich an die Gnocchi aus Italien und die Nockerln aus Österreich.

Knöpfle
Knöpfle

Knöpfle werden oft als Beilage zu Fleischgerichten, Gulasch, Braten oder Ragouts serviert. Sie können aber auch als Hauptgericht mit verschiedenen Saucen oder Beilagen zubereitet werden.

Maultaschen

Maultaschen sind eine traditionelle schwäbische Teigware, die mit einer Mischung aus Fleisch, Spinat, Zwiebeln, und Gewürzen gefüllt ist. Sie ähneln Ravioli oder Pelmeni, sind jedoch oft größer und haben eine rechteckige Form. Die traditionelle Füllung von Maultaschen besteht aus einer Mischung aus Hackfleisch (meist Rind oder Schwein), Spinat, Zwiebeln und Gewürzen. Es gibt jedoch auch vegetarische Varianten, bei denen das Fleisch durch zusätzlichen Spinat oder andere Gemüsesorten ersetzt wird. Der Teig für Maultaschen wird aus Mehl, Eiern und Wasser hergestellt. Der Teig ist dünn ausgerollt und umschließt die Füllung.

Geschmälzte Maultaschen mit Tomate und Zwiebel
Geschmälzte Maultaschen mit Tomate und Zwiebel

Maultaschen haben in der Regel eine rechteckige oder quadratische Form. Sie sind größer als viele andere gefüllte Teigtaschen. Traditionell werden Maultaschen in einer Brühe gekocht oder in einer Pfanne angebraten. Sie können aber auch in einer klaren Suppe serviert oder als eigenständige Mahlzeit mit einer Sauce genossen werden.

Sie haben eine lange Geschichte und wurden früher als „Herrgottsb’scheißerle“ bezeichnet, was so viel bedeutet wie „kleine Schwindler vor dem Herrgott“. Der Name soll auf die Verwendung von Fleischfüllung in den Teigtaschen während der Fastenzeit zurückgehen, als der Fleischverzehr eigentlich untersagt war.

Geschmälzte Maultaschen
Maultaschen-Minestrone
Maultaschen mit Kartoffelpüree
Maultaschen Pizza

Schupfnudeln

Schupfnudeln sind eine traditionelle Teigware, die vor allem in der süddeutschen, österreichischen und alpenländischen Küche verbreitet ist. Diese länglichen, fingerförmigen Nudeln werden aus einem Kartoffelteig hergestellt und können sowohl süß als auch herzhaft zubereitet werden. Die Hauptbestandteile von Schupfnudeln sind gekochte Kartoffeln, Kartoffelstärke, Mehl, Ei und Salz. Der Teig wird zu einer langen, fingerförmigen Form gerollt.

Schupfnudeln
Schupfnudeln
 

 

Gebratene Schupfnudeln
Gebratene Schupfnudeln

Schupfnudeln haben eine charakteristische längliche und leicht gebogene Form. Sie ähneln kleinen Kartoffelklößen oder Gnocchi, sind jedoch oft größer. Der Teig für Schupfnudeln wird gekocht, gestampft und dann mit Mehl und Eiern vermengt. Die Teigmasse wird zu länglichen Nudeln gerollt und anschließend in kochendem Wasser gegart.

Schupfnudeln können auf verschiedene Arten zubereitet werden. Sie werden oft in einer Pfanne mit Butter gebraten, bis sie goldbraun und knusprig sind. Alternativ können sie in Suppen, Eintöpfen oder als Beilage zu verschiedenen Gerichten serviert werden. Je nach Region und persönlichen Vorlieben können Schupfnudeln süß oder herzhaft zubereitet werden. Herzhaft werden sie oft mit Speck, Zwiebeln und Sauerkraut kombiniert, während süße Varianten mit Zucker, Zimt und/oder Obst serviert werden können.

Schupfnudeln sind vor allem in Bayern, Baden-Württemberg, Österreich und im Alpenraum populär, haben aber auch in anderen Teilen Deutschlands an Beliebtheit gewonnen.

Gebratene Schupfnudeln

Spätzle

Spätzle sind eine traditionelle Teigware aus der süddeutschen und österreichischen Küche. Diese handgemachten Eiernudeln haben eine charakteristische längliche oder tropfenförmige Gestalt und werden oft als Beilage oder Hauptgericht serviert. Die Grundzutaten für Spätzle sind Mehl, Eier, Salz und Wasser oder Milch. Der Teig ist dickflüssiger als der Teig für gewöhnliche Nudeln. Traditionell wird der Teig auf einem speziellen Brett oder einer Holzunterlage geschabt oder durch eine Spätzlepresse gedrückt. Es gibt auch spezielle Spätzlehobel oder Spätzlesiebe, mit denen der Teig direkt ins kochende Wasser gedrückt wird.

Spätzle
Spätzle

Die Form der Spätzle ist charakteristisch: Es handelt sich um kleine, unregelmäßige Stücke, die länglich oder tropfenförmig sein können. Sie werden in kochendem Wasser gegart, bis sie an die Wasseroberfläche aufsteigen. Dann werden sie abgeschöpft und oft kurz in kaltem Wasser abgeschreckt.

Spätzle können auf verschiedene Arten zubereitet und serviert werden. Sie sind eine beliebte Beilage zu Fleischgerichten, insbesondere zu Braten, Gulasch oder Geflügel. Außerdem werden sie mit Butter, Zwiebeln und Kräutern angebraten oder als Hauptgericht mit verschiedenen Saucen serviert. Es gibt regionale Varianten von Spätzle, und die Rezepturen können je nach Region variieren. So gibt es beispielsweise die klassischen schwäbischen Spätzle, aber auch Allgäuer, bayerische oder österreichische Variationen.

Käsespätzle mit oder ohne Sahne

zurück zur Pasta Übersicht


Asiatische Nudeln

Glasnudeln

Asiatische Glasnudeln, auch bekannt als Mungobohnennudeln, Reisnudeln oder Cellophan-Nudeln, sind transparente, glasartige Nudeln aus Stärke, häufig aus Mungobohnenstärke, Süßkartoffelstärke oder Tapiokastärke hergestellt. Diese Nudeln sind in vielen asiatischen Küchen weit verbreitet und werden in einer Vielzahl von Gerichten verwendet. Die Hauptbestandteile von Glasnudeln sind Stärke, Wasser und Salz. Mungobohnenstärke ist eine häufig verwendete Zutat, aber es gibt auch Varianten aus anderen Stärkequellen wie Süßkartoffel oder Tapioka.

Der Name „Glasnudeln“ leitet sich von ihrer transparenten, glasartigen Erscheinung ab, besonders nachdem sie gekocht wurden. Die Zubereitung von Glasnudeln ist einfach. Sie müssen in der Regel nur kurz in heißem Wasser eingeweicht werden. Es ist wichtig, die Einweichzeit zu beachten, da sie im Vergleich zu anderen Nudelsorten relativ kurz ist.

Glasnudeln haben eine neutrale Geschmacksnote, wodurch sie sich gut mit verschiedenen Saucen, Gewürzen und Zutaten kombinieren lassen. Sie absorbieren den Geschmack der Umgebung und eignen sich daher gut für Suppen, Pfannengerichte, Salate und Frühlingsrollen. Sie werden in zahlreichen Gerichten der asiatischen Küche verwendet, wie zum Beispiel in Pho-Suppen, gebratenen Nudelgerichten, Frühlingsrollen oder als Bestandteil von Salaten.

Glasnudeln sind von Natur aus glutenfrei, was sie zu einer geeigneten Option für Menschen mit Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie macht.

Hiyamugi

Hiyamugi-Nudeln sind eine Art von japanischen Nudeln, die dünn, glatt und oft etwas breiter als Somen-Nudeln sind, aber schmaler als Udon-Nudeln. Diese Nudeln werden traditionell aus Weizenmehl, Wasser und manchmal etwas Salz hergestellt. Der Teig wird dünn ausgerollt und dann in schmale, flache Streifen geschnitten.

Hiyamugi-Nudeln sind dünn, flach und haben in der Regel eine breite und flache Form. Die Breite variiert je nach Hersteller und Vorlieben. Im Gegensatz zu Soba-Nudeln, die oft Buchweizenmehl enthalten, werden Hiyamugi-Nudeln traditionell aus Weizenmehl hergestellt. Diese Nudeln werden normalerweise gekocht, indem sie in kochendes Wasser gegeben werden. Die Kochzeit ist relativ kurz und dauert oft nur wenige Minuten, da die Nudeln dünn und schnell gar sind.

Hiyamugi-Nudeln werden in verschiedenen Gerichten verwendet. Sie können kalt oder warm serviert werden. Kalt werden sie oft in einem Dip oder in einer Soße serviert, während sie warm in Suppen, Brühen oder Pfannengerichten verwendet werden können. Aufgrund ihrer dünnen Struktur und leichten Textur sind Hiyamugi-Nudeln besonders beliebt in den wärmeren Monaten, wenn kalte oder leichtere Gerichte bevorzugt werden.

Hiyamugi-Nudeln werden oft in Sommergerichten wie Hiyashi Chuka (kalte Nudelsalate) oder Nagashi Somen (Nudeln, die durch fließendes Wasser fließen) verwendet.

Mie-Nudeln

Mie-Nudeln sind eine Art von asiatischen Eiernudeln, die besonders in der indonesischen und chinesischen Küche weit verbreitet sind. Sie sind auch unter verschiedenen Namen wie Bami oder Bakmi bekannt, abhängig von der Region und der Zubereitungsart. Sie bestehen in der Regel aus Weizenmehl, Wasser und Eiern. Die Zugabe von Eiern verleiht den Nudeln eine gelbliche Farbe und eine reichere Textur im Vergleich zu reinen Weizennudeln.

Mie-Nudeln
Mie-Nudeln

Mie-Nudeln sind in verschiedenen Formen erhältlich, darunter flache Bänder, dünne Röhren oder gewellte Varianten. Je nach Region und Verwendungszweck können die Nudeln unterschiedliche Formen und Dicken haben. Sie werden in verschiedenen Gerichten verwendet, darunter Suppen, Brühen, Pfannengerichte und gebratene Nudelgerichte. Sie sind äußerst vielseitig und können sowohl als Hauptbestandteil als auch als Beilage verwendet werden.

In Indonesien sind Mie-Gerichte, wie Mie Goreng (gebratene Mie-Nudeln) oder Mie Ayam (Hühnernudelsuppe), beliebt und weit verbreitet. Diese Gerichte werden oft mit würzigen Saucen, Gemüse und Fleisch oder Meeresfrüchten zubereitet. Die Nudeln benötigen in der Regel eine relativ kurze Kochzeit. Sie werden normalerweise in kochendem Wasser gegart oder direkt in die Brühe oder Pfanne gegeben, bis sie weich sind.

Es gibt auch Instant-Mie-Nudeln, die in Packungen erhältlich sind und durch einfaches Kochen oder Einweichen in heißem Wasser schnell zubereitet werden können.

Bami Goreng
Chinesische-Gemüsepfanne
Chinesische Nudeln mit Paprika, Möhre und Frühlingszwiebel
Hühnchen-Bami Goreng
Mie Nudeln mit Hühnchen und Gemüse
Mie Nudeln mit Schinken und Erbsen
Mie-Nudeln mit Zwiebeln und Shrimps

Ramen-Nudeln

Ramen-Nudeln sind eine spezielle Art von asiatischen Nudeln, die ihren Ursprung in der japanischen Küche haben. Diese Nudeln werden häufig in Suppen, Brühen oder gebratenen Gerichten verwendet und sind bekannt für ihre vielseitige Verwendung und ihre charakteristische Textur. Sie werden traditionell aus Weizenmehl, Wasser, Salz und Alkaliwasser hergestellt. Das Alkaliwasser, auch als Kansui bekannt, verleiht den Nudeln ihre gelbe Farbe und spezifische Textur.

Es gibt verschiedene Arten von Ramen-Nudeln, die sich in Form, Dicke und Textur unterscheiden. Einige sind dünn und glatt, während andere dick und wellig sein können. Die Auswahl hängt von der gewünschten Ramen-Variante ab. Ramen-Nudeln können auf verschiedene Weisen zubereitet werden, einschließlich Kochen in Brühe, Frittieren oder Braten. Die Kochzeit variiert je nach Dicke der Nudeln und der bevorzugten Textur.

Ramen-Nudeln sind ein wesentlicher Bestandteil des berühmten Gerichts „Ramen“. Dieses Gericht besteht aus Nudeln, Brühe und verschiedenen Toppings wie Fleisch, Gemüse, Ei und Algen. Es gibt verschiedene regionale Varianten von Ramen in Japan. Es gibt auch Instant-Ramen, die in einem Becher oder einer Schüssel verpackt sind und durch Zugabe von heißem Wasser zubereitet werden können. Diese sind bequem und schnell zuzubereiten.

Ramen-Nudeln haben weltweit an Beliebtheit gewonnen und sind nicht nur in Japan, sondern auch in vielen anderen Ländern ein beliebtes Gericht geworden. In vielen Städten gibt es spezialisierte Ramen-Restaurants.

Reisnudeln

Reisnudeln sind eine Art von asiatischen Nudeln, die aus Reismehl und Wasser hergestellt werden. Diese Nudeln sind glutenfrei, leicht verdaulich und haben eine transparente oder leicht opake Erscheinung. Sie sind in verschiedenen Größen und Dicken erhältlich, je nach Verwendungszweck und gewünschter Textur. Die Hauptbestandteile von Reisnudeln sind Reismehl und Wasser. Einige Varianten können auch Tapiokastärke enthalten, was zu einer leicht gummiartigen Textur beitragen kann.

Reisnudeln gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Sie können flach, rund, breit oder dünn sein. Manche Reisnudeln sind flach wie Bandnudeln, während andere runder oder dünner sein können. Sie werden oft durch Einweichen in warmem Wasser oder Kochen in kochendem Wasser zubereitet. Die Einweichzeit variiert je nach Dicke der Nudeln.

Die Reisnudeln werden in einer Vielzahl von asiatischen Gerichten verwendet, darunter Suppen, Frühlingsrollen, Salate, Pfannengerichte und vieles mehr. Sie absorbieren Flüssigkeiten gut und haben eine neutrale Geschmacksnote, was sie zu einer vielseitigen Zutat macht. In der vietnamesischen Küche sind Reisnudeln ein wichtiger Bestandteil von Gerichten wie Pho, einer traditionellen Nudelsuppe mit Brühe, Fleisch und verschiedenen Toppings.

Es gibt auch Instant-Reisnudeln, die bereits vorgekocht und schnell zuzubereiten sind. Diese sind oft in Tütensuppen oder Nudelbechern zu finden.

Soba-Nudeln

Soba-Nudeln sind eine traditionelle Art von japanischen Nudeln, die aus Buchweizenmehl hergestellt werden. Diese Nudeln haben eine graubraune Farbe und sind dünn, lang und oft etwas grober in der Textur im Vergleich zu anderen Nudelsorten. Soba-Nudeln werden in verschiedenen Varianten zubereitet und sind ein wichtiger Bestandteil der japanischen Küche. Das charakteristische Merkmal von Soba-Nudeln ist, dass sie hauptsächlich aus Buchweizenmehl hergestellt werden. Manchmal wird auch Weizenmehl oder Yamamehl hinzugefügt, um die Textur zu beeinflussen.

Soba-Nudeln werden durch Mischen des Buchweizenmehls mit Wasser zu einem Teig hergestellt. Der Teig wird dann ausgerollt und in dünne Stränge geschnitten. Traditionell werden Soba-Nudeln oft von Hand gemacht. Aufgrund des Buchweizenmehls haben Soba-Nudeln eine graubraune Farbe. Es gibt sowohl hellere als auch dunklere Varianten, je nachdem, wie viel Buchweizenmehl verwendet wird.

Die Soba-Nudeln können sowohl kalt als auch warm serviert werden. Kalte Soba-Nudeln, auch als „Zaru Soba“ bekannt, werden oft mit einer Dippsoße serviert. Warme Soba wird oft in einer heißen Brühe, wie bei „Kake Soba“, serviert. Sie werden in verschiedenen traditionellen japanischen Gerichten verwendet, darunter Zaru Soba (kalte Soba-Nudeln), Kake Soba (warme Soba-Nudeln), Mori Soba (gemischte Soba-Nudeln) und Tempura Soba (Soba mit Tempura).

Somen-Nudeln

Somen-Nudeln sind eine schlanke, dünne Art von japanischen Nudeln, die oft kalt serviert werden. Sie sind besonders beliebt in den heißen Sommermonaten, da sie erfrischend und leicht sind. Sie werden traditionell aus Weizenmehl, Wasser und Salz hergestellt. Der Teig wird zu dünnen Strängen ausgerollt und dann getrocknet.

Somen-Nudeln zeichnen sich durch ihre zarte Textur und ihre geringe Dicke aus. Sie sind deutlich dünner als beispielsweise Udon- oder Ramen-Nudeln. Aufgrund ihrer geringen Dicke haben Somen-Nudeln eine kurze Kochzeit. Sie werden normalerweise nur für wenige Minuten in kochendem Wasser gekocht.

Eine häufige Art, Somen-Nudeln zu servieren, ist kalt. Die gekochten Nudeln werden abgekühlt und dann auf Eis gelegt. Sie werden oft mit einer Sojasoße-basierten Dippsoße serviert, die mit Frühlingszwiebeln oder anderen Zutaten aromatisiert sein kann. In der japanischen Küche sind Somen-Nudeln ein beliebtes Sommergericht. Sie werden oft bei Sommerfestivals oder Picknicks genossen.

Neben der klassischen kalt servierten Variante gibt es auch warme Zubereitungen von Somen-Nudeln, bei denen sie in einer heißen Brühe serviert werden. Diese werden als „Nyumen“ bezeichnet. Somen-Nudeln werden oft mit Garnierungen wie dünnen Streifen Nori (getrockneten Seetang), Minze oder anderen Kräutern, gekochtem Hühnerfleisch oder Eiern serviert.

Udon-Nudeln

Udon-Nudeln sind eine dicke und weiche Art von japanischen Nudeln, die aus Weizenmehl, Wasser und Salz hergestellt werden. Sie haben eine breitere und flachere Form im Vergleich zu anderen asiatischen Nudelsorten. Udon-Nudeln werden in verschiedenen Gerichten verwendet und können sowohl warm als auch kalt serviert werden. Sie bestehen hauptsächlich aus Weizenmehl, Wasser und Salz. Je nach Hersteller und regionalen Variationen können jedoch auch andere Zutaten wie Yamamehl hinzugefügt werden.

 

Udon Nudeln
Udon Nudeln
 

 

Udon Nudeln
Udon Nudeln

Udon-Nudeln sind breit und flach, oft etwa 4-6 mm breit. Sie können in verschiedenen Längen erhältlich sein, von kurzen Stücken bis zu langen Strängen. Sie haben eine dicke, weiche und leicht klebrige Textur. Diese Textur verleiht den Nudeln einen angenehmen Biss.

Aufgrund ihrer Dicke benötigen Udon-Nudeln eine längere Kochzeit im Vergleich zu dünneren Nudelsorten. Die Kochzeit variiert je nachdem, ob die Nudeln frisch oder getrocknet sind. Udon-Nudeln können sowohl warm als auch kalt serviert werden. In Japan werden sie oft in heißen Brühen als Udon-Suppe serviert, aber sie können auch in Pfannengerichten, gebraten oder kalt als Salat genossen werden.

Neben der klassischen Udon-Suppe (Udon-nabe) gibt es verschiedene beliebte Gerichte wie Yaki Udon (gebratene Udon-Nudeln), Kitsune Udon (mit süßem Tofu-Topping) und Tempura Udon (mit Tempura als Beilage). Es gibt regionale Variationen von Udon-Nudeln in Japan, und in einigen Regionen werden spezielle Arten von Udon bevorzugt

Udon Nudeln mit Gemüse und Ei

zurück zur Pasta Übersicht


KETO Nudeln

Keto-Nudeln sind Nudeln, die speziell für die ketogene Ernährung entwickelt wurden. Die ketogene Ernährung (Keto-Diät) ist eine kohlenhydratarme, fettreiche Ernährungsweise, bei der der Körper in einen Zustand namens Ketose versetzt wird. In diesem Zustand verbrennt der Körper Fett als Hauptenergiequelle anstelle von Kohlenhydraten. Keto-Nudeln sollen den Bedürfnissen dieser Diät entsprechen, indem sie kohlenhydratarm und fettreich sind. Das Hauptmerkmal von Keto-Nudeln ist ihr niedriger Kohlenhydratgehalt. Traditionelle Nudeln bestehen hauptsächlich aus Kohlenhydraten, was in der ketogenen Ernährung eingeschränkt ist. Keto-Nudeln verwenden oft alternative Mehle oder Zutaten mit niedrigem Kohlenhydratgehalt.

Keto-Nudeln können verschiedene Zutaten enthalten, die als Ersatz für herkömmliche Mehlsorten dienen. Dazu gehören zum Beispiel Mandelmehl, Kokosmehl, Psylliumschalenpulver, Eiweißpulver, Konjakmehl oder Flohsamenschalen. Um den hohen Fettanteil in der ketogenen Ernährung zu unterstützen, enthalten Keto-Nudeln oft fettreiche Zutaten wie Eier, Butter, Kokosöl oder Avocadomehl.

Viele Keto-Nudeln sind glutenfrei, was von Vorteil ist, wenn Menschen zusätzlich zu ihrer kohlenhydratarmen Ernährung auch glutenfreie Lebensmittel bevorzugen oder benötigen. Keto-Nudeln können in verschiedenen Gerichten als Ersatz für herkömmliche Nudeln verwendet werden. Sie eignen sich für Suppen, Pfannengerichte, Salate oder andere kreative Rezepte, die den ketogenen Ernährungsrichtlinien entsprechen.

Keto-Ansatz: Es gibt verschiedene Rezepte und Herangehensweisen an Keto-Nudeln, und viele Menschen experimentieren mit verschiedenen Zutaten und Verhältnissen, um den Geschmack und die Textur zu optimieren.

Shirataki

Shirataki sind japanische Nudeln, die aus Konjakwurzeln hergestellt werden. Diese Nudeln sind bekannt für ihren geringen Kalorien- und Kohlenhydratgehalt sowie ihre transparente, gelatinöse Textur. Shirataki-Nudeln sind besonders beliebt bei Menschen, die nach kohlenhydratarmen oder kalorienarmen Alternativen zu herkömmlichen Nudeln suchen. Sie werden aus dem Mehl der Konjakwurzel hergestellt, die auch als Teufelszunge oder Konjakpflanze bekannt ist. Das Mehl der Konjakwurzel enthält Glucomannan, eine lösliche Ballaststoffart.

Shirataki
Shirataki

Shirataki roh
Shirataki roh

Shirataki-Nudeln haben im Vergleich zu herkömmlichen Nudeln einen sehr niedrigen Kalorien- und Kohlenhydratgehalt. Sie sind auch glutenfrei und eignen sich daher gut für Menschen mit Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie. Die Textur von Shirataki-Nudeln ist gelatinös und leicht elastisch. Einige Menschen mögen diese spezielle Textur, während andere sich daran gewöhnen müssen.

Die Shirataki-Nudeln haben einen neutralen Geschmack und nehmen den Geschmack der Soße oder der Zutaten in einem Gericht gut auf. Es gibt verschiedene Varianten von Shirataki-Nudeln, darunter flache Bänder (ähnlich wie Bandnudeln), Spaghetti oder Reisformen.

Shirataki-Nudeln werden normalerweise vor dem Verzehr kurz abgespült und dann gekocht oder in einem Gericht erwärmt. Dies hilft, einen leichten Geruch zu entfernen, der manchmal mit den Nudeln assoziiert wird. Sie können in verschiedenen Gerichten als Ersatz für herkömmliche Nudeln verwendet werden. Sie eignen sich gut für Suppen, Pfannengerichte, Salate oder als Beilage.

Einige Menschen empfinden einen leichten Geruch von Konjak, der von den Nudeln ausgehen kann. Das kurze Abwaschen und Kochen hilft, diesen Geruch zu minimieren

Lachs-Lauch-Shirataki
Shirataki mit Hackbällchen in Tomatensauce
Shirataki Nudeln mit Hühnchen in Tomaten-Paprika Sauce
Shirataki Nudeln mit Rote-Linsen-Bolognese
Shirataki Nudeln mit Wirsing-Speck-Sahne Sauce

Sjögräsnudlar – Seegrasnudeln

Sjögräsnudlar – Seegrasnudeln werden aus Meerestang, Aloe Vera und Braunalgen hergestellt. Sie haben wenig Kalorien, eignen sich für eine KETO Ernährung und können roh, wie gekocht verzehrt werden.

Sjögräsnudlar Packung
Sjögräsnudlar Packung

Sjögräsnudlar roh
Sjögräsnudlar roh

Carbonara mit Sjögräsnudlar
Sjögräsnudlar alla norma
Sjögräsnudlar mit Parmesansauce und Bratwurst
Sjögräsnudlar mit rote Linsen Bolognese
Sjögrasnudlar mit Scampi und grünem Spargel

zurück zur Pasta Übersicht


Die passende Pastasauce

Viele leckere Pastasaucen findest Du im Beitrag unter dem Link.

Pastasaucen - eine Übersicht
Pastasaucen – eine Übersicht

zurück zur Pasta Übersicht


Zitate zur Pasta und Nudeln

„Alles, was Sie brauchen, sind Liebe und Pasta.“ – Sophia Loren

„Das Leben ist zu kurz, um schlechte Pasta zu essen.“ – Unbekannt

„Ich denke an Pasta. Ich denke an Italien.“ – Donatella Versace

“ Das Leben ist eine Kombination aus Magie und Pasta ” – Federico Fellini

„Pasta ist die perfekte Nahrung, die perfekte Zutat, die perfekte Schale für fast jede Zutat.“ – Chef Michael Chiarello

„Gutes Essen ist sehr oft, auch wenn es einfach ist, das, was die Menschen zu Hause mögen.“ – Chef Ferran Adria

„Pasta ist ein Symbol der Liebe in der Küche.“ – Joe Bastianich

„Eine Tafel, ein Stuhl, ein Teller von Pasta – das ist ein Glück.“ – E. De Filippo

„Pasta ohne Käse ist wie ein Kuss ohne Umarmung.“ – Unbekannt

„Lieber Gott, bitte segne diese nahrhaften 5 Minuten Mikrowellenmakkaroni mit Käse und die, die sie mir so billig verkauft haben. Amen.“ – Kevin McCallister in Allein zu Haus

 

Fragen und Anregungen bitte an: wirtz@lecker-wirtz.de

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #pasta #nudelsorten #nudelarten

Lecker Wirtz schwarz weiß

 

 

 

Pasta, das italienische Wort für Nudeln, heißt übersetzt Teig. Eine Übersicht