Perfekte Käseplatte

Die perfekte Käseplatte

Die perfekte Käseplatte hört sich einfacher an als es zunächst den Anschein hat. Sie ist die Basis für eine Weinprobe oder der Abschluss eines mehrgängigen Menüs und die Überleitung für den gemütlichen Teil des Abends. Ob es Geschäftspartner, Freunde oder die Familie sind, mit denen Du die Käsefreuden teilen möchtest, spielt eine große Rolle. Nichts ist wichtiger als den Geschmack Deiner Gäste zu kennen, die Du verwöhnen willst. Etwas Bekanntes, etwas Neues und etwas Außergewöhnliches ist ein guter Ansatz. Alles was Du servierst, solltest Du auch essen wollen. Nichts hinterlässt einen blöderen Eindruck, als wenn Du Deinen Gästen etwas servierst, bei dem Du nur mit langen Zähnen oder gar nicht probierst.

Die perfekte Käseplatte

Der Anlass

Brauchst Du eine Käseplatte als Begleitung zur Weinprobe und es gibt nur Brot oder Grissini dazu? Es ist wichtig, Dich mit den Weinen zu beschäftigen, um zu wissen was passt. Nicht jeder leichte Weißwein verträgt einen zu würzigen oder zu scharfen Käse und manch leichter Käse geht bei einem wuchtigen Rotweinaroma völlig unter. Wenn Du die Weine nicht kennst, frag bei Deinem Weinhändler oder dem Käsehändler, was die beiden empfehlen.

Ist der Anlass der Käseplatte nur der Abschluss einer üppigen Menüs?

Ist es eine Platte für alle oder jeder bekommt einen fertigen Teller?

Kommt der Käse alleine oder mit anderen Zutaten wie Nüsse, Oliven, Weintrauben, Anchovis, und Senf dazu.

Wie viele verschiedene Käse?

Viele meinen, dass weniger als fünf eine gute Zahl sei. Mir gefallen sechs unterschiedliche Sorten besser. Du kannst sie besser auf dem Teller anrichten. Ein halbes Dutzend sieht deutlich besser aus als nur vier Sorten und fünf schaut für mich aus, wie noch nicht richtig fertig geworden. Dann schon lieber nur drei Sorten und dafür größere Stücke.

Welche Sorten?

Für die richtige Zusammenstellung wählst Du je einen Käse aus den sechs Käsefamilien Blauschimmelkäse, feste und halbfeste Käsesorten, Rotschmierkäse, Weichkäse, Weißschimmelkäse und Ziegenkäse.

Ein gute Grundlage

Ein Holzbrett ist die beste Grundlage für Käse. Es eignet sich gut zum Schneiden und der Käse verrutscht nicht so leicht. Servierst Du fertig geschnittenen Käse, kannst Du auch einen Porzellanteller nehmen. Hier eignet sich ein weißer Teller am allerbesten. Nichts lenkt von der Farbe des Käses ab.

Der Zeitpunkt der Zubereitung

sollte knapp eine Stunde vor dem Servieren sein, damit der Käse Temperatur annimmt und sein Aroma entfalten kann. Käse frisch aus dem Kühlschrank ist in Frankreich nahezu eine Beleidigung für die Gäste.

Allerdings ist es bei Weichkäsen manchmal besser, sie erst 30 min vorher aus dem Kühlschrank zu holen. Je nach Reifegrad zerlaufen sie sonst vor dem Servieren. Ebenso kann es bei zu warmer Zimmertemperatur sein, dass die Hartkäse das Schwitzen anfangen. Vielleicht hast Du einen Raum, der unter 20 °C hat. Er eignet sich besser als ein Raum mit Kamin, 10 Gästen und 24 °C zum „Warm werden“.

Welcher Wein?

Sprich Dich in jedem Fall mit Wein- und Käsehändler ab, was Du zusammenstellen möchtest oder suche im Web nach Ideen und vor allem No-Gos.

Welche Begleitung?

Etwas Süßes und oder Scharfes zum Wein ist meist eine ideale Ergänzung. Birnensenf, Feigensenf, Pflaumen Chili Chutney oder Weintrauben, Erdbeeren, Walnüsse heben Deine Käseplatte nicht nur optisch hervor. Etwas neutrales Weißbrot zwischen den verschiedenen Käsen verbessert die Belastbarkeit der Geschmackrezeptoren.

Vorschläge

Eifeler Ziegenkäse
Eifeler Ziegenkäse

Cheddar
Cheddar

Bergkäse
Bergkäse

Parmesan - Parmigiano
Parmesan – Parmigiano

Fontina aus dem Valle d'Aosta
Fontina aus dem Valle d’Aosta

Taleggio
Taleggio

Scamorza zum Digestif
Scamorza

Bella Vitano Espressokäse
Bella Vitano Espressokäse

Caciocavallo
Caciocavallo

trockener Mozzarella
trockener Mozzarella

Pinna Medoro - Sardischer Pecorino
Pinna Medoro – Sardischer Pecorino

Pecorino rustico Monna Lisa
Pecorino rustico Monna Lisa

Camembert - französischer Weichkäse
Camembert – französischer Weichkäse

Pecorino Rigatoni „Monna Lisa“
Pecorino Rigatoni „Monna Lisa“

Ziegenkäse
Ziegenkäse

Scarmorza affumicata
Scamorza affumicata

Queso Tapas
Queso Tapas

Burrata
Burrata

Brokkelkaas
Brokkelkaas

Mont Cayol - Meuele de caratère
Mont Cayol – Meuele de caratère

Gruyère français - Greyerzer
Gruyère français – Greyerzer

Fromage de chêvre
Fromage de chêvre

Comté
Comté

Raclettekäse-Platte
Raclettekäse-Platte

Provolone Valpadana
Provolone Valpadana

Letzter Tipp zur perfekten Käseplatte

In Frankreich wird der Käse immer vor der süßen Nachspeise gereicht. Nicht danach und nicht anstatt.

 

Fragen und Anregungen bitte an: wirtz@lecker-wirtz.de

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #käseplatte #käse

Lecker Wirtz schwarz weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert