Büsumer Spiegelei mit Nordseekrabben

Büsumer Spiegelei mit Nordseekrabben

Büsumer Spiegelei mit Nordseekrabben sind ein Gedicht. Der Geschmack der Nordseekrabben, die eigentlich keine Krabben sind sondern zur Familie der Garnelen gehören.

Krabben frisch vom Kutter

Am besten kaufst Du sie frisch am Hafen an der Nordsee und pulst sie selber. Die Schalen bitte nicht wegwerfen, daraus kann man ein hervorragendes Krabbensüppchen machen. (Rezept folgt, wenn ich mal wieder an der Nordsee bin). Bei uns im Rheinland kann man leider nur fertig gepulte Krabben kaufen.

Die haben meistens einen langen Weg hinter sich. Da Krabbenpulen immer noch Handarbeit ist, noch hat niemand eine gute Krabbenpulmaschine erfunden, werden die frisch gefangen Nordseekrabben vom Krabbenkutter direkt per Kühllaster in den Süden gefahren, wo sie zu über 90% in Marokko von Hand gepuhlt werden.

Krabbenpulen ist Handarbeit

Früher, so erklärte mir vor ein paar Jahren ein alter Büsumer Krabbenfischer, wurden die Krabben vor den Türen der Büsumer Hausfrauen gekarrt, die die Krabben gepuhlt haben. Sobald sie fertig waren mit dem Puhlen, stellten sie dir gepuhlten Krabben vor die Haustüre, wo sie dann abgeholt wurden.

Man kann sich gut vorstellen, dass das Thema „Einhaltung der Kühlkette“ da etwas kurz kam.

Es gibt schon viele Versuche eine Krabbenpuhlmaschine zu entwickeln, die auch reißenden Absatz finden würde, weil man sich die über 3.500 km weite Fahrt hin und zurück sparen könnte. Noch ist mir nichts bekannt, dass es ein markttaugliches Gerät gibt, das für die Massenverarbeitung geeignet sein soll.

Nordseekrabben – Granat

Die ungepulte Nordseekrabbe wird direkt auf dem Kutter gekocht und als „Granat“ bezeichnet. Zu der lebenden Krabbe werden auch die Begriffe Porre genannt. Sie wird aus bis zu 20 m Tiefe mit Schleppnetzen gefischt. Wer mal Urlaub an der Nordsee macht sollte sich eine Fahrt mit einem Krabbenkutter nicht entgehen lassen.

Pro kg kosten diese ca. 12 € momentan.

Man nehme

1-2 Eier
150 g Nordseekrabben
Schnittlauch, Dill oder Petersilie
Salz und Pfeffer

Die Eier aufschlagen und in einer Pfanne anbraten. Ich mag es, wenn das Eiweiß leicht angebräunt ist und das Eigelb noch flüssig. Daher brate ich sie bei relativ hoher Hitze kurz an. Wer lieber ein festes Eigelb möchte, brät seine Eier bei etwas niedriger Temperatur an oder legt kurz einen Deckel auf die Pfanne.

Die gewaschenen und gut abgetropften Krabben gebe ich für ca. 30 s ganz zum Schluss mit in die Pfanne, nachdem ich den Ofen bereits ausgeschaltet habe.

Salz und Pfeffer darüber streuen und etwas gehackten Schnittlauch, Dill oder Petersilie dazu geben.

 

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

Fragen und Anregungen bitte an: wirtz@lecker-wirtz.de

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #büsumerspiegeleimitnordseekrabben #büsumerspiegelei #nordseekrabben #nordeeküste #ichwillmeer #granat #porre

Lecker Wirtz schwarz weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.