Ratatouille

Ratatouille á la Remy

Ratatouille á la Remy – DAS französische Nationalgericht, das schon vor dem gleichnamigen Film sehr bekannt war, dadurch aber bei Kindern jetzt um so beliebter ist. Was aus meiner Sicht sehr gut für die Ausgewogenheit der Nahrungsaufnahme der Fast-Food verwöhnten Jugend ist.

Bislang habe ich immer die verschiedenen Gemüse in ca. 1 cm dicke Scheiben geschnitten, angebraten und im Backofen schmoren lassen. Auch die Variante alles in Würfel zu schneiden, in der Pfanne zu brutzeln und zum Schluss in Tomatensauce zu Ende zu kochen habe ich öfters ausprobiert. Alles lecker, jedoch optisch bei weiterem nicht so ein Hingucker wie die Ratatouille á la Remy

In unserem Frankreich Urlaub kam der Wunsch der jüngeren Urlaubsbegleiterin auf, einmal ein echtes Ratatouille wie der kleine Koch Remy zu kochen. Nachdem wir uns auf dem Wochenmarkt mit frischen Auberginen, Zucchini und Tomaten versorgt hatten, ging es zurück im Ferienhaus an die gemeinschaftliche Zubereitung.

Schon bei der Zusammenstellung lief mir das Wasser im Munde zusammen, so lecker sah es aus. Und erst recht, nachdem das Ratatouille aus dem Ofen kam.

Allerdings habe ich einen kleinen Fehler gemacht und die Tomatensauce über die Gemüsescheiben gegeben. Sie gehört unter diese und muss als erstes in die Ofenform.

Man nehme

je 1 Aubergine,m gelbe Zucchini, grüne Zucchini
3 Tomaten
optional 2 Kartoffeln
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 rote Paprika
100 ml Rotwein
100 ml Gemüsebrühe
Olivenöl
2 EL Tomatenmark
Optional Käse zum Überbacken (nicht im Original!)
je 2 Stängel Rosmarin, Thymian, Oregano, (optional: Salbei, Fenchel)
Salz und Pfeffer

Bei der Auswahl der Zutaten ist darauf zu achten, dass Aubergine, Zucchini, Tomate und die optionalen Kartoffeln in etwa den gleichen Durchmesser haben, damit das Ratatouille auch optisch gelungen aussieht.

Zucchini und Aubergine in ca. 2-3 mm dünne Scheiben schneiden und auf einem Gitterost oder Backpapier mit Salz bestreut schwitzen lasen.
Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Paprika waschen und entkernen, anschließend in Würfel schneiden. Mit Olivenöl in einer Pfanne Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen. Sobald sie glasig sind die Paprikawürfel dazugeben und für 3 min anbraten
Tomatenmark dazugeben, kurz anrösten, und mit Gemüsebrühe und Rotwein ablöschen. Hitze reduzieren und die Sauce köcheln lassen während wir die anderen Zutaten vorbereiten. Die gehackten Kräuter gebe ich erst kurz vor Schluss dazu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Tomaten und Kartoffeln ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Anschließend werden die verschiedenen Scheiben abwechselnd zu ca. 4-5 cm hohen Türmchen geschichtet. Die Reihenfolge sollte dabei immer gleich bleiben.

Ab in die Auflaufform

Die Sauce kommt in eine Auflaufform und wird glatt gestrichen. Jetzt dir Gemüsescheibentürmchen im Kreis anordnen. Zum Schluss mit etwas Olivenöl beträufeln. Die Form mit Backpapier abdecken und für ca. 35 min bei 200 ° C backen. Das Backpapier entfernen und den optionalen Käse darüber streuen und für weitere 15 min backen. Die oberste Schicht darf braun aber nicht zu dunkel werden.
Aus dem Ofen holen und mit ein paar gehackten Kräutern bestreuen und einen Zweig Rosmarin als Deko oben drauf legen.

Als Aperitif empfehle ich einen Communard aus der Ardèche.

 

Fragen und Anregungen bitte an: wirtz@lecker-wirtz.de

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #ratatouille #ratatouilleálaremy #ardeche

Lecker Wirtz schwarz weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.