Schwäbischer Kartoffelsalat

Schwäbischer Kartoffelsalat

Schwäbischer Kartoffelsalat oder wie er in Schwaben auch heißt, Grombierasalad, ist ein in Familientradition bewährtes Geheimrezept, dass von Generation zu Generation weitergegeben wird. Da ich zwar fünf Jahre im Remstal gelebt und im Neckartal gearbeitet habe und dennoch ohne schwäbische Wurzeln bin, habe ich mich durch die schwäbischen Besenwirtschaften und Gastronomien gefuttert und versucht das beste Rezept für mich zusammenzustellen.

Schlotzigkeit

Mit der Anzahl festkochender und mehligkochender Kartoffeln, kann man die „Schlotzigkeit“ des fertigen Salats steuern. Ein schwäbischer Kartoffelsalat ist erst dann richtig schlotzig, wenn er nicht zu viel Brühe hat. Er muss genügend flüssige Masse haben, damit die festen Kartoffelscheiben darin gleiten können.

Die ausgewogene Mischung macht’s

Bissfest, schlotzig, nicht zu wässrig, die richtigen Zutaten und Gewürze und vor allem: Keine Mayonnaise!

Man nehme

750 g festkochende Kartoffeln
1 mehlig kochende Kartoffel, damit der Salat sämiger wird
1 Salatgurke
2 Zwiebeln
2 EL Senf dieser sollte nicht zu scharf und fein gemahlen sein
200 ml Gemüsebrühe
Schnittlauch
1/2 TL Muskatnuss
4 EL Weißweinessig
4 EL Öl
Salz und weißer Pfeffer

Die Kartoffeln in der mit wenig Wasser, etwas Salz und 4 Kümmelsamen in der Schale kochen und anschließend pellen. Die möglichst noch warmen Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden, mit den fein gewürfelten Zwiebeln mischen und die heiße Gemüsebrühe hinzugeben. Die hauchdünn gehobelte Gurke unterheben und mit Öl, Senf sowie Essig mischen.

Ich achte darauf, dass ich jedes mal, wenn ich eine Kartoffel in Scheiben geschnitten habe, diese direkt in die Sauce zu geben und zu verrühren, damit nicht Kartoffelscheibe auf Kartoffelscheibe klebt. Und nur bei wirklich bissfest gekochten, festkochenden Kartoffeln bleiben diese dann auch stabil. Je dünner sie geschnitten sind, desto elastischer sind sie.

Zum Schluss mit Salz, Muskatnuss und Pfeffer abschmecken. Kurz vor dem servieren Schnittlauch in dünnen Röllchen darüber streuen.

Der schwäbische Kartoffelsalat eignet sich gut als Beilage zum Grillen oder zu Maultaschen.

Welche anderen Ideen für Kartoffelsalate gibt es? Hier meine Übersicht zum Thema „Kartoffelsalat, welcher ist der Beste?

P.S.: Ist die Kartoffel ein Gemüse? Find’s raus auf Die Kartoffel.

 

Fragen und Anregungen bitte an: wirtz@lecker-wirtz.de

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #schwäbischerkartoffelsalat #kartoffelsalat #krombieresalat

Lecker Wirtz schwarz weiß

 

 

 

 

Schwäbischer Kartoffelsalat – ein bewährtes Geheimrezept.

3 Kommentare

  1. Nachdem ich diesen Beitrag auf einer Facebookseite veröffentlicht habe, gab es einige Zuschriften zum Rezept.
    Klar im Vordergrund steht dabei die Gurke. Sie gehört nach Meinung einiger nicht in den Original „Schwäbischer Kartoffelsalat“ rein.
    Ein Leser lässt die Zwiebeln weg, ein anderer schmelzt die Zwiebeln glasig, damit sich der Kartoffelsalat länger hält.
    Vielen Dank für die Tipps und Hinweise.

    • Eine weitere Leserin aus dem Schwabenland gab mir zu verstehen, dass sie Muskatnuss am schwäbischen Kartoffelsalat „schwierig findet und auch keine einzige mehligkochende Kartoffel für die Schlotzigkeit verwenden würde. Danke für die Zuschrift!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.