Rinderrouladen

Rinderrouladen – mit Zwiebeln, Speck und Gurke

Rinderrouladen, die Roulade stammt vom französischen Wort „rouler“ ab, was so viel wie „rollen“ bedeutet. Die Roulade ist hauptsächlich in Deutschland, Österreich, Polen und Tschechien bekannt. Das gerollte Rinderfleisch wird mittels Zahnstocher, Rouladenklammer oder Garn fixiert, scharf angebraten und anschließend langsam, bei niedriger Temperatur, geschmort.

Die Füllung macht den Unterschied. Der rheinische Klassiker, wie ich ihn kenne besteht aus Speck, Zwiebeln, Gurken und Senf.  Es gibt verschiedene Varianten, die ich im Laufe der nächsten Zeit mal ausprobieren werde. Solche mit Mett oder Ei und auch Basilikum-Pesto mit getrockneten Tomaten. Ich bin gespannt.

Man nehme

3 Rinderrouladen
5 EL Senf
2 Zwiebeln fein gewürfelt
50 g Bacon
3 eingelegte Gurken fein gewürfelt
2 Möhren
1/4 Sellerieknolle
1 Gemüsezwiebel
1/2 Bund Petersilie
2 Kartoffeln
etwas Butterschmalz zum Anbraten
500 ml Gemüsebrühe
etwas Créme Fraîche
Malzbier
Wacholderbeeren
Lorbeerblatt
Salz und Peffer

Die Rinderrouladen waschen und trocken tupfen, danach auf einem großen Brett nebeneinander legen. Bei Bedarf die Rouladen noch etwas glatt klopfen. Nun den Senf auf den Rouladen verteilen, anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Rouladenfleisch
Rouladenfleisch

Nun auf der größeren Seite die gewürfelten Zwiebeln, eingelegte Gurken und den Bacon verteilen. Die Seiten einklappen, zusammenrollen und mit einem Faden oder auch einem Zahnstocher fixieren.

 

Rouladen wickeln
Rouladen wickeln

Möhre, Zwiebel und Sellerie grob in kleine Stücke schneiden und beiseite stellen. Fett in einem Bräter heiß werden lassen und die Rouladen von allen Seiten scharf anbraten. Gewürze, sowie übrig gebliebene Zutaten dazu geben und zusammen anschwitzen, mit etwas Malzbier ablöschen.

Mit der Gemüsebrühe auffüllen, bis die Rouladen bedeckt sind, jetzt den restlichen Senf dazugeben. Kurz aufkochen lassen und mit geschlossenem Deckel ca. 1 ½ bis 2 h bei niedriger Stufe köcheln lassen. Die Rouladen von Zeit zu Zeit wenden und mit Soße übergießen, weil die trotz Deckel langsam reduziert. Ich koche immer noch ein bis zwei Kartoffeln in der Soße mit, so hast Du nachher beim Pürieren einen Soßenbinder.

Die Rouladen aus  der Flüssigkeit nehmen und beiseite stellen. Die Soße durch ein Sieb geben, damit Du Lorbeerblatt und Wacholderbeeren man rausfischen kannst. Die gesiebte Soße wieder auf den Herd stellen Gemüsestückchen und die Kartoffeln dazugeben und alles pürieren. Danach Mit Salz, Pfeffer, Senf und Creme-Fraîche verfeinern. Die Rouladen wieder in die Soße geben und bis zum Servieren warm halten.

 

Rinderrouladen anbraten
Rinderrouladen anbraten

 

Dazu gibt es Salzkartoffeln oder Klöße und ein Glas trockenen Rotwein.

Alternativen für die Füllung und Zubereitung der Rouladen

 

Fragen und Anregungen bitte an: wirtz@lecker-wirtz.de

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz  #rouladen #rinderrouladen

Lecker Wirtz schwarz weiß

 

 

 

Rinderrouladen mit Zwiebeln, Speck und Gurke, die Füllung macht den Unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.