Obazda

Obazda – Bayrische Brotzeit

Eine Bayrische Brotzeit ohne Obazda geht gar nicht. Er darf auf keinen Fall fehlen. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Brie und Camembert? Auf okäse.de findest Du die Antwort.

Der Obazda schmeckt auf einem Roggenbrot aus Sauerteig, wie auf einem Baguette und auch zur Laugenbrezel.

Man nehme

200 g Camembert
60 g Philadelphia oder Schmand
10 g Paprikapulver edelsüss
1 kleine Zwiebel
1 TL Kümmel
Pfeffer und Salz
10 cl Bier

Der Camembert wird in eine Schüssel zerbröselt und mit einer Gabel zerdrückt. Die restlichen Zutaten nach und nach hinzugeben gründlich vermischen. Zum Schluss das Bier portionsweise hinzu gegeben werden, da es von der Konsistenz des Camembert abhängt, wie viel Bier Du benötigst. Auf keinen Fall soll der Obazda zu flüssig werden.

Obazda ziehen lassen!

Anschließend den restlichen Obazda im Kühlschrank mindestens 2 h, besser über Nacht ziehen lassen, der Geschmack entwickelt sich deutlich. Nach spätestens 2 Tagen aufessen, da sonst die Zwiebeln anfangen bitter zu schmecken.

Dazu passen Bauernbrot, Baguette oder Brezen und ein frisches kühles Bier. Am besten das, welches Du auch zum anmachen verwendet hast.

Weitere Ideen und Anregungen für Dips, Pesto, Brotaufstrich und Chutney findest Du unter dem Link.

Tipp!

Obazda zu einer Vinaigrette anrühren:

Sellerie-Radieschen Salat mit Obazda-Vinaigrette

 

Fragen und Anregungen bitte an: wirtz@lecker-wirtz.de

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #obazda

Lecker Wirtz schwarz weiß

 

 

 

Obazda für die Bayrische Brotzeit. Ohne geht gar nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.