Galettes paysannes

Galettes paysannes aus der Bretagne

Galettes paysannes, der Buchweizenpfannkuchen aus der Bretagne gehört zu den regionalen Spezialitäten aus dem französischen Norden. Es ist die herzhafte Variante des Crêpes und wird mit Cidré serviert.

Gebacken werden die Galettes paysannes auf einer Crêpiére, einem speziellen gusseisernen Crêpeplatte, auf die man den Teig mit einer Rozell aufträgt. Durch das gleichmäßige verstreichen, das etwas Übung erfordert, werden die Galettes besonders dünn. Auf den Teig kommen herzhafte Zutaten wie Ei, Tomaten, Schinken, Speck oder Käse. Anschließend klappt man ihn zu einem Quadrat zusammen. Das Eigelb bleibt dabei flüssig.

Man nehme

150 g Buchweizenmehl
6 Eier
200 ml Wasser
Butter
150 ml Cidré brut
1 EL Zucker
4 Scheiben Bacon oder gekochten Schinken, Lardon (Schinkenstreifen)
1 Tomate
geriebenen Emmentaler
Schnittlauch
Petersilie
Salz und Pfeffer

Buchweizenmehl, 2 TL Salz, Zucker, und Eier in einer Schüssel gut mit dem Wasser verrühren, bis der Teig cremig ist. Anschließend die Schüssel mit Frischhaltefolie zudecken und 4 h in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit kannst Du Bacon knusprig anbraten, Tomaten in dünne Scheiben schneiden und Käse reiben. Auch die anderen Zutaten wie Champignons oder gekochten Schinken kannst Du in dünne Scheiben bzw. Streifen schneiden. Leider habe ich in Deutschland noch keine fertigen Lardons im Einzelhandel gesehen.

Tipp für die Tomaten

Ein Tipp für das Schneiden der Tomate -es ist besser die Tomate von der dem Stilansatz entgegen liegenden Seite zu schneiden und nicht quer, wie es meistens gemacht wird. So bleiben die Kerne in der Schiebe und lösen sich nicht.

20 g Butter in einem Topf zum Schmelzen bringen und mit dem Cidré unter den Teig rühren. 4 Eigelb trennen.

Wenn Du keine Crêperie oder eine spezielle Crêpepfanne hast, nimmst Du eine große Pfanne. Darin wird 1 EL Butter bei mittlerer Hitze zum Schmelzen gebracht. Jetzt gießt Du eine Kelle des Teigs in die Pfanne und streichst den Teig sofort mit einem Rozell glatt bis an den Rand. Sobald der Teig anfängt auf der Oberseite fest zu werden und er sich vom Pfannenboden durch schütteln der Pfanne löst, wendest Du das Gallette und gibst deine gewünschten Zutaten in die Mitte des Galettes.

Galette belegen

Zum Beispiel 2 Scheiben Baccon, etwas Käse und darüber ein Eigelb. Oder gekochten Schinken, Tomate und ein Eigelb. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Ich habe schon Camembert, Ziegenkäse und auch angebratenen Lauch sowie einen kleinen, gebratenen Hackfleisch Patty auf einem Galette in der Bretagne gesehen. Mitunter optische und geschmackliche Wunderwerke.

Auch gebratene Champignons passen sehr gut dazu.

Das Eigelb sollte roh bleiben. Wer sein Eigelb nicht roh mag, kann auch Spiegeleier braten und diese in die Mitte des Gallette legen.

Zum Schluss mit Kräutern Deiner Wahl bestreuen und etwas Salz und Pfeffer darüber streuen.

Jetzt wird das Galette zu einem Quadrat von den Rändern so zusammengeklappt, dass das Eigelb in der Mitte gerade noch zu sehen ist. Sollte das bei den ersten Malen noch nicht ganz richtig klappen, essen kannst Du es trotzdem. Übe es erst mal, bevor Du Gäste einlädst.

Zu den Galettes paysannes gibt es traditionell Cidré in der Bretagne.

Bon appétit!

 

Fragen und Anregungen bitte an: wirtz@lecker-wirtz.de

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #galettes #galettespaysannes #bretonischegalettes

Lecker Wirtz schwarz weiß

 

 

 

Galettes paysannes, rustikale Buchweizenpfannkuchen aus der Bretagne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.