Steaksalz

Steaksalz wertet jedes Steak auf

Steaksalz verwende ich, um den Geschmack des Fleisch zu unterstreichen und nicht zu überdecken. Bei der Zusammenstellung der Kräuter kannst Du variieren und nach Deinem Geschmack Zutaten weglassen oder die Mengenangaben erhöhen.

Wann soll ich würzen?

Wichtig ist, dass das Steaksalz erst nach dem Grillen oder Braten auf das Fleisch kommt, da sonst Kräuter und Gewürze beim erhitzen bitter werden können. Ich würze in dem Moment, wo das fertige Steak aus der Pfanne oder vom Grill kommt und noch 10-15 min nachziehen kann. Durch den Bratensaft lösen sich die Geschmackstoffe des Würzsalz und verteilen sich auf der Oberfläche und ziehen in die obersten Schichten des Fleischs ein.

Von beiden Seiten würzen

Daher ist es wichtig, das Steak auch von beiden Seiten mit dem Steaksalz zu würzen.

In Scheiben schneiden

Wenn Du hingegen beabsichtigst, das Steak aufgeschnitten zu servieren, würde ich erst nach der Ruhephase und dem Aufschneiden würzen. Sonst kann es schnell zu viel sein und das Steaksalz erreicht auch die inneren Bereiche des Fleischs.

Man nehme

200 g grobes Meersalz
je 1 TL getrockneter
Basilikum
Knoblauch
Majoran
Rosmarin
Salbei
Thymian
je 2 TL getrockneter
Oregano
Petersilie
2 getrocknete Tomaten

In einer Gewürzmühle mahlen oder im Mörser zerreiben. Das Mediterrane Salz kann für viele mediterrane Gerichte eingesetzt werden.

Weitere Anregungen

Weitere Anregungen zu Kräutersalzen und Gewürzmischungen findest Du unter LeckerGeWirtz. Eine Zusammenstellung internationaler bekannter Gewürzmischungen findest Du unter Internationale Gewürzmischungen.

 

Fragen und Anregungen bitte an: wirtz@lecker-wirtz.de

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #steaksalz #gewürzmischung #leckergewirtz #steak

Lecker Wirtz schwarz weiß

 

 

 

 

Eine Übersicht der Rezepte findest Du auf Rezepte – Lecker Wirtz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.